Genehmigter Gipsabbau sichert Arbeitsplätze - Knauf erhält letzten fehlenden Bescheid

Wien (OTS) - Der steirische Baustofferzeuger Knauf hat vom Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten am 06.03.06 den positiven Bescheid bezüglich des Gewinnungsbetriebsplanes für den Gipssabbau in Hall erhalten. Nachdem nun alle notwendigen Genehmigungen vorhanden sind, wird Knauf nach Fertigstellung der Bergbaustraße mit der Gipsgewinnung beginnen.

"Wie Sie sich vorstellen können, werden viele unserer Arbeitnehmer und ihre Familien nun um einiges besser schlafen können", beschreibt Otto Ordelt, der Geschäftsführer der Knauf Gesmbh, seine ersten Emotionen bezüglich dem positiven Bescheid für den Gewinnungsbetriebsplan für den Gipsabbau in Hall. "Wir freuen uns, dass wir auch die letzte Hürde absolviert und alle unsere Anstrengungen gefruchtet haben und nun mit dem Gipsabbau begonnen werden kann", stellt Ordelt fest.

Knauf möchte sich auf diesem Wege bei seinen MitarbeiterInnen und dem Großteil der Ennstaler Bevölkerung bedanken, die auch in schwierigen Zeiten hinter dem Unternehmen gestanden sind. Der steirische Baustofferzeuger hat immer im Bereich der Legalität operiert und sich gegen die zum Teil unlauteren Methoden der Projektgegner erfolgreich gewehrt, wie die Erteilung des letztens fehlenden Bescheides seitens der Behörden zeigt. "Letztendlich hat die Rechtsstaatlichkeit gesiegt und die massiven unfairen Verhinderungsversuche der wenigen Abbaugegner sind ins Leere gegangen", meint Ordelt rückblickend. Das Unternehmen Knauf wird sich selbstverständlich an alle Auflagen halten, die im Laufe der Verfahren vereinbart wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Knauf Gesellschaft m.b.H.
A-1050 Wien, Strobachgasse 6
Mag. Andreas Bauer
Tel: +43 1 580 68-465
Fax: +43 3612 229 71-50465
Mobiltel. +43 664 544 60 35
bauer.andreas@knauf.at
Internet: http://www.knauf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002