Lopatka zu Hochwasser: SPÖ-Zynismus schreckt vor nichts zurück

Gusenbauer-SPÖ stiehlt sich aus Verantwortung: Von 1997 bis 2003 waren Onodi, Schlögel & Co. für Hochwasserschutz zuständig

Wien, 7. April 2006 (ÖVP-PK) "Der Zynismus der SPÖ schreckt vor nichts zurück. Angesichts der Ausmaße dieser Naturkatastrophe in Niederösterreich noch politisches Kleingeld machen zu wollen ist eine Verhöhnung der betroffenen Menschen", so ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Freitag, in Richtung des SPÖ-Klubobmanns. Cap könne sich seine Ausführungen über angebliche Verantwortlichkeiten von "Bibern" sparen. Fakt ist: Von 1997 bis 2003 waren Onodi, Schlögel und Co. für den Hochwasserschutz verantwortlich, so Lopatka. ****

Das wiederholt peinliche Schauspiel zeichne ein "Sittenbild"
der Sozialdemokratie, betonte der ÖVP-Generalsekretär: Wie schon bei der roten ÖGB-Bank und dem ARBÖ versuche sich die SPÖ und ihr Parteichef aus der Verantwortung zu stehlen. Die Bevölkerung wisse, auf wen sie sich verlassen könne: Das Soforthilfe-Maßnahmenpaket der Regierung ist beschlossen, zusätzlich gibt es erste Gelder des Landes. Daneben wird es für die Betroffenen auch Steuer- und Gebührenerleichterungen geben. "Die betroffenen Menschen brauchen Soforthilfe und nicht den Zynismus eines Herrn Cap", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002