U 2-Verlängerung: Für SP-Hora alles noch im bewältigbaren Zeitplan

Wien (SPW-K) - "Auch wenn es FPÖ-Gemeinderat Madejski aus durchsichtigen politischen Gründen nicht wahrhaben will: Die Arbeiten für die Verlängerung der U-Bahnlinie U 2 befinden sich trotz der weiterhin noch nicht erfolgten Gerichtsentscheidung über die Höhe einer Servitutsgebühr im bewältigbaren Zeitplan. Die Aussagen von Vizebürgermeister Dr. Rieder sind weiterhin gültig - die U-Bahnlinie U 2 wird wie vorgesehen zum Beginn der Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2008 den Fahrgästen bis zum Ernst-Happel-Stadion uneingeschränkt zur Verfügung stehen", stellte Freitag der Leopoldstädter SP-Gemeinderat Karlheinz Hora in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den Behauptungen den FPÖ-Mandatars fest.

Die Ursache für die zeitliche Bauverzögerung in einem kleinen Abschnitt liege derzeit ausschließlich beim Gericht, speziell den dort ständigen Wechseln bei der mit dem Fall beauftragten MitarbeiterInnen, führte Hora weiter aus. Wenn Madejski schon unbedingt glaubt, das Schwarze an die Wand malen zu müssen, dann wäre er jedenfalls gut beraten, sich mit seiner Kritik an seine ehemalige Parteifreundin, Justizministerin Gastinger, zu wenden. In deren Kompetenzbereich liegt nämlich das Problem", schloss Hora. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002