Ford: Bester Schutz für Allergiker

25 Prozent aller Österreicher leiden unter Allergien - Ford bietet als einziger Hersteller zwei Modelle mit "Allergie getestetem Innenraum"

Wien (OTS) - Allergikern braucht man nicht erst zu erzählen, dass der Frühling in der Luft liegt. Sie wissen es bereits, dank rinnender Nase und tränender Augen. Rund 25 Prozent aller Österreicher sind davon betroffen. So unangenehm diese Symptome im Allgemeinen sind, so gefährlich können sie während der Autofahrt werden. Ford nimmt diese Gefahren ernst und bietet mit dem Ford Focus und Focus C-MAX als einziger Hersteller weltweit zwei Modelle mit "Allergie getestetem Innenraum" an. Das bedeutet: Für den Innenraum werden ausschließlich Materialien verwendet, die das Allergie-Risiko auf ein Minimum senken, ein Hochleistungs-Pollenfilter verhindert wirkungsvoll, dass die von Allergikern gefürchteten Blütenpollen in den Fahrzeug-Innenraum eindringen können.

Der Ford Focus C-MAX war im Frühjahr 2004 das erste Allergie getestete Fahrzeug der Welt, nur ein halbes Jahr danach folgte der neue Ford Focus. Mitte des heurigen Jahres werden der brandneue Ford S-MAX und die Neuauflage des Ford Galaxy auf den österreichischen Markt kommen, beide werden derzeit vom TÜV für das Gütesiegel "Allergie getesteter Innenraum" geprüft. Damit bietet Ford eine umfangreiche Modellpalette mit einem perfekten Schutz für Allergiker an.

Auf Initiative von Ford analysierte der TÜV über 100 verschiedene Materialien und Komponenten der neuen Modelle auf etwaige allergieauslösende Reaktionen / Substanzen. Zusätzlich wurden alle Komponenten, mit denen Autofahrer in unmittelbaren und längeren Hautkontakt kommen könnten, dermatologisch getestet - so zum Beispiel Lenkradbezüge, Sitzbezüge, Fußmatten und Sitzgurte.

Bereits bei der Entwicklung von neuen Modellen, und damit bei der Materialauswahl für den Innenraum, verzichtete Ford konsequent auf Stoffe wie Latex, Chrom oder Nickel. Sie könnten bei entsprechend sensibilisierten Menschen bei Hautkontakt allergische Reaktionen auslösen. Darüber hinaus haben der neue Ford Focus, Focus C-MAX, S-MAX, Galaxy und Mondeo auch einen serienmäßigen Hochleistungs-Pollenfilter. Der Filter verhindert wirkungsvoll, dass die gerade von Allergikern gefürchteten Blütenpollen in den Fahrzeug-Innenraum eindringen können.

Aber auch für Nicht-Allergiker ist das TÜV-Prüfsiegel des neuen Ford Focus eine wichtige Orientierungshilfe. Denn auch bei diesem Fahrzeug war eine umfassende Analyse der Innenraumluftqualität ein zentraler Bestandteil der TÜV-Testreihen. Der TÜV prüfte dabei die Konzentration organischer Substanzen wie zum Beispiel Formaldehyd, Phenole oder Lösungsmittel. Auch hier war für die TÜV-Experten wieder alles "im grünen Bereich".

Das Prüfsiegel "Allergie getesteter Innenraum" ist nicht zuletzt die Bestätigung des ausgereiften Ford-Materialmanagements durch unabhängige Experten. Seit 1984 nämlich gibt es für alle Ford-Modelle weltweit werksinterne Vorgaben, auch für die Zulieferer, welche Materialien und Komponenten aus Gründen des Gesundheitsschutzes in den Fahrzeug-Innenräumen nicht verwendet werden dürfen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ford Austria: Stefan Skrabal
Tel +43 (1) 707 2 777-300,
mobile: +43 676 83 663 300
sskrabal@ford.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005