Forum Mobilkommunikation anlässlich des Weltgesundheitstages: "Neue Broschüre: Sicher mobil"

Wien (OTS) - Setzt man die verkauften SIM-Karten in Relation zur Bevölkerung in Österreich, könnte man pointiert sagen: 103 % aller Österreicher haben statistisch gesehen ein Handy. Richtig ist: Fast jeder von uns hat eins und manche haben mittlerweile sogar mehr als eines in Gebrauch. Gleichzeitig aber sorgen sich Teile der Bevölkerung wegen der damit einhergehenden Funkwellen. Anlass für das Forum Mobilkommunikation den Weltgesundheitstag zu nutzen, um eine neue Informationsbroschüre "Sicher mobil" vorzustellen. Diese Broschüre unterstützt die eigene Recherche und Meinungsbildung zum Thema Mobilfunk und Gesundheit.

"Die Broschüre beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen zu"Mobiltelefonie und Gesundheit", so Thomas Barmüller, Geschäftsführer des Forum Mobilkommunikation (FMK). Antworten auf Fragen zu Grenzwerten und befürchteten gesundheitlichen Auswirkungen von Mobilfunk sind ebenso ein Thema wie Elektrosensibilität oder der Umgang von Kindern mit Handys. Dazu gibt es ein spezielles Linkservice und Adressen für weiterführende Informationen.

"Angst ist ein schlechter Ratgeber. Daher soll die Broschüre sachliche Informationen bieten und aufklären", so Barmüller. "Das Forum Mobilkommunikation hofft, damit eine Hilfestellung zu geben und einiges an Unbehagen abfangen zu können. Wir wollen uns auch mit diesem Angebot als dialogbereite und kompetente Ansprechstelle präsentieren", Barmüller abschließend.

Derzeit laufen intensiv und hoch dotierte Forschungsprogramme zu Mobilfunk und Gesundheit. Die Ergebnisse dieser Studien werden regelmäßig von den Expertengremien der WHO anhand des aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes überprüft. Diese waren auch Ausgangsbasis für die Antworten des "Sicher-Mobil"-Folders. Die WHO folgt den Grenzwertempfehlungen der Internationalen Kommission zum Schutz vor nicht ionisierender Strahlung (ICNIRP). Diesen Empfehlungen hat sich auch der Rat der Gesundheitsminister der Europäischen Union (EU) angeschlossen. All diese Experten sind sich einig, dass die elektromagnetischen Felder keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit von Erwachsenen und Kindern haben. Die Grenzwerte beruhen auf gut abgesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen und berücksichtigen sowohl die Sicherheit von Personen, die in der Nähe von Sendeanlagen arbeiten, als auch den Schutz der Allgemeinheit. Auf Grund dieses Erkenntnisstandes wird bekräftigt, dass Mobiltelefonie - so wie sie betrieben wird - eine sichere Technologie ist.

Die Broschüre "Sicher Mobil- die wichtigsten Fragen zu Mobiltelefonie und Gesundheit" ist im Volltext über
http://www.fmk.at/materialien/download/sicher_mobil.pdf abrufbar oder
direkt beim FMK zu bestellen (office@fmk.at).

Link-Service:
http://www.who.int/world-health-day/2006/en/index.html
http://www.who.int/topics/electromagnetic_fields/en/

Forum Mobilkommunikation

Das Forum Mobilkommunikation (FMK) ist die Brancheninitiative aller österreichischen Mobilfunkbetreiber und des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI). Es beschäftigt sich intensiv mit dem Thema "Mobilfunk und Gesundheit" und mit allen Fragen, die mit dem Aufbau der österreichischen Mobilfunknetze zusammenhängen.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Buchner
Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation
Mobil: + 43 699 1 588 39 15
Tel: + 43 1 588 39 15
Fax: + 43 1 586 69 71
buchner@fmk.at
Internet: www.fmk.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMK0001