APA-OTS Politikportalanalyse: Haider stürmt erneut die Spitze

Innsbruck/Wien (OTS) - Das Innsbrucker MediaWatch Institut
erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking der meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. In der aktuellen Untersuchungswoche (31. März bis 06. April 2006) schafft es Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider an die Spitze des Rankings. ÖGB-Chef Rudolf Hundstorfer belegt Rang zwei, auf Rang drei folgt Finanzminister Karl-Heinz Grasser.

BZÖ-Chef Jörg Haider belegt in dieser Woche mit 974 Nennungen den ersten Rang im Top-30 Politikerranking. Haider geriet mit dem Millionenverlust der Kärntner Hypo Alpe Adria, seiner Reaktion auf den Beschluss die Bawag zu verkaufen, dem Antritt zur Nationalratswahl unter dem Namen "BZÖ-Liste Jörg Haider" mit einem noch unbekannten Spitzenkandidaten und dem Streit zwischen SPÖ und Haider während des Sonderlandtags zur "Styrian Spirit" ins Rampenlicht der Medien. Zudem bleibt Haider mit dem Ortstafelstreit -Reaktion auf die Drohung des Verfassungsgerichtshofs, geplante Volksabstimmung - in den Medien präsent. Auf dem zweiten Rang positioniert sich mit 677 Nennungen Rudolf Hundstorfer. Der interimistische ÖGB-Chef erregte vor allem mit dem Beschluss die Bawag zu verkaufen und seinem verlängerten Posten als neuer ÖGB-Chef (bis zum Bundeskongress 2007) mediales Interesse. Finanzminister Karl-Heinz Grasser ist in dieser Woche mit 547 Nennungen auf Rang drei zu finden. Grasser rückte mit dem bevorstehenden Verkauf der Bawag, der SP-Kritik bezüglich der Bawag-Affäre, seinem umstrittenen Wunschdomizil, dem Bauernhof in Kitzbühel und den Verhandlungen zum EU-Budget in den Blickpunkt der Medien.

Unter den ersten Fünf des Rankings sind diese Woche Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (Rang vier, 520 Nennungen, Topthemen: Bawag-Affäre, Bawag-Verkauf, Ortstafelstreit, Wahlkampfunterstützung für Silvio Berlusconi, EU-Budget) sowie mit 454 Nennungen Ex-ÖGB Präsident Fritz Verzetnitsch (Bawag-Affäre, Bawag-Verkauf, Hundstorfer als Nachfolger, Anzeige und vereinsrechtliche Schritte im ÖGB).

In das Top-30 Politikerranking sind unter anderem neu eingestiegen: Niederösterreichs Umweltlandesrat Josef Plank (Rang zwölf, 137 Nennungen, Aktion "Stopp Littering", Hochwasser), Innenministerin Liese Prokop (Rang 15, 106 Nennungen), Verteidigungsminister Günther Platter (Rang 16, 104 Nennungen), Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (Rang 18, 94 Nennungen) und Sozialministerin Ursula Haubner (Rang 21, 93 Nennungen).

Die ÖVP stellt in dieser Woche 13 PolitikerInnen im Top-30 Ranking. Es folgt das BZÖ mit fünf und die SPÖ mit vier VertreterInnen. Die FPÖ konnten sich mit Heinz-Christian Strache (Rang 13, 122 Nennungen) im Ranking platzieren, die Grünen sind diese Woche mit keinem Politiker in der Wertung präsent.

Weiters finden sich im Ranking der interimistische ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer, der parteilose Politiker Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-ÖGB-Chef Fritz Verzetnitsch, WK-Präsident Christoph Leitl (Rang acht, 176 Nennungen), AK-Präsident Herbert Tumpel (Rang 14, 117 Nennungen) sowie die ÖGBler Wolfgang Katzian (Rang 18, 94 Nennungen) und Franz Bittner (Rang 25, 68 Nennungen).

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004