"Jobmotor Forschung" will Forschergeist in Österreich auf Touren bringen

Gemeinsames Projekt von ÖGB, GPA und innovatives-österreich.at

Wien (GPA/ÖGB) - Mit Jobmotor Forschung starten der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB), die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) und "innovatives-österreich.at" eine Kampagne mit dem Ziel, BetriebsrätInnen aus kleinen und mittleren Unternehmen zur Umsetzung ihrer kreativen und innovativen Produkt-und Dienstleistungsideen zu motivieren.++++

Forschung hat ein großes Potential für Wirtschaftswachstum und Arbeitsplatzentwicklung. Wie in vielen europäischen Ländern ist auch in Österreich der Großteil gewerblicher Produktion klein- und mittelbetrieblich strukturiert. Gerade diesem Bereich kommt im Zusammenhang mit der Erreichung der Lissabonziele eine zentrale Bedeutung zu: So sind im aktuellen EU-Budget für Innovationsprogramme für Klein- und Mittelbetriebe insgesamt 3,3 Milliarden Euro fixiert. Wenn es darum geht, Forschungsprojekte durchzuführen und dafür Förderungen zu bekommen, hinken diese hinter den Großbetrieben her. Ob Beratung oder direkte Finanzmittel, Studien über die technische Umsetzbarkeit von Produktideen oder Finanzhilfe für ErfinderInnen -die Gelder sind vorhanden, die Möglichkeiten der förderbaren Projektinhalte breit gestreut. Die Informations- und Vernetzungskampagne "Jobmotor Forschung" zielt darauf ab, hier einen Impuls zu setzen.

In fünf regionalen Konferenzen soll Mut gemacht werden, regionale, nationale und internationale Forschungsförderungstöpfe zu beanspruchen. Betriebliche Beispiele präsentieren erfolgreiche Forschungsprojekte kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Konferenzen sollen darüber hinaus die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch von BetriebsrätInnen aus Klein- und Mittelbetrieben, Fach und Führungskräften sowie VertreterInnen aus Fördereinrichtungen und dem Forschungsbereich fördern.

VertreterInnen der GPA, der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft und des Rates für Forschung und Technologieentwicklung liefern Impulsreferate.

Moderiert werden die Konferenzen von Josef Broukal.

Informationen über die betrieblichen Beispiele sowie die Namen der RednerInnen finden sich auf www.gpa.at/jobmotor

Termine der Konferenzen:

26. April 2006, Wiener Neustadt
8. Mai 2006, Innsbruck
30. Mai 2006, Linz
12. Juni 2006 , Wien

Ein detailliertes Terminaviso erfolgt noch unmittelbar vor den Konferenzen.

ÖGB, 7. April 2006 Nr. 240

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: 05 0301/21511
Mobil: 05 0301/61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001