Gorbach: Gute Lösung für Stickereibranche erreicht

Vizekanzler begrüßt Visa-Regelung im Interesse von Vorarlberger Wirtschaft und Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - Zufrieden kommentierte BZÖ-Infrastrukturminister Vizekanzler Hubert Gorbach die nun erzielte Lösung in der Frage der Visa-Erteilung für Vorarlberger Stickerei-Geschäftskunden aus Nigeria. Bereits ab kommender Woche gibt es für langjährige nigerianische Geschäftskunden eine Sonderregelung bei der Verfahrensabwicklung für Visa, bestätigte Gorbach Medienberichte über die die von ihm bereits nach dem Bekannwerden der Visa-Probleme Mitte März urgierten, raschen Verhandlungen von Vorarlberger Wirtschaftskammer, Innen- und Außenministerium.

"Damit konnte nun eine für alle Beteiligten positive Problemlösung gefunden werden", sagte Gorbach. "Nur diese rasche Einigung gewährleistet, dass die Vorarlberger Wirtschaft vor bleibenden Schäden bewahrt wird. Immerhin geht es hier um rund 2500 Arbeitsplätze und um ein Exportvolumen von etwa 80 Millionen Euro pro Jahr." Auch sei mit der nun vereinbarten Regelung sichergestellt, dass die notwendige Sorgfalt bei der Visa-Vergabe gewährleistet bleibe, so Gorbach abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Martin Standl
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2164
martin.standl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001