Lopatka zu Gusenbauer: Wer nicht wirtschaften kann, kann keine Arbeitsplätze sichern

Wien, 5. April 2006 (ÖVP-PD) "Wer keine Wirtschaftskompetenz
hat und nicht wirtschaften kann, kann auch keine Arbeitsplätze sichern", so ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Mittwoch, zu Aussagen des SPÖ-Parteichefs in der morgen erscheinenden Wochenzeitung "Die Zeit". Gusenbauers Aussagen seien ein hilfloser Versuch von der derzeitigen Berichterstattung rund um aktuelle und längst vergangene SPÖ-Skandale abzulenken, sagte Lopatka. ****

Zudem sei es auch ein völlig untauglicher Versuch, denn die Bilanz der unsozialen SPÖ-Misswirtschaft von den roten Banken bis hin zu Konsum und Verstaatlichter laute: "Vernichtung von zehntausenden Arbeitsplätzen und rund 12 Milliarden Euro (165 Milliarden Schilling!!!) sowie die Hinterlassenschaft von Milliarden-Schuldenbergen aus SPÖ-Regierungsverantwortung. Die SPÖ ist auch heute noch unfähig mit Geld umzugehen - wie der ÖGB-BAWAG-Skandal beweist - und sie hat sich damit disqualifiziert, das Geld der Steuerzahler in die Hand zu nehmen", so der ÖVP-Generalsekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015