Mandak zu Haubner-Männerbericht: Regierung lässt Frauen im Stich

Grüne fordern erneut Frauenbericht. Lage der Frauen dramatisch verschlechtert

Wien (OTS) - "Es sind nicht die Männer, die - wie Haubner sagt -'ins Boot geholt' werden müssen, die sitzen nämlich schon drin. Es sind die Frauen die hinterher schwimmen", so die Familiensprecherin der Grünen, Sabine Mandak, in erster Reaktion auf die Präsentation des Männerberichts durch Ministerin Haubner. "Während die Regierung einen Männerbericht vorlegt, ist ihr die Situation von Frauen egal. Denn bis heute verweigern die Ministerinnen Rauch-Kallat und Haubner den längst überfälligen Bericht zur Situation von Frauen in Österreich. Dieser würde belegen, dass sich die Lage der Frauen auf dem Arbeitsmarkt oder beim Einkommensvergleich dramatisch verschlechtert hat", so Mandak.

In dem Männerbericht wird u.a. die schwierige Situation von Männern nach Scheidungen angesprochen. "Eine Scheidung ist für alle Beteiligten eine schwierige Situation. Die Hilfestellungen müssen daher Kinder, Mütter und Väter berücksichtigen", fordert Mandak und weiter: "Wenn Ministerin Haubner wirklich etwas für Männer tun will, dann sollte sie den Vatermonat nach der Geburt und das einkommensabhängige Karenzmodell der Grünen unterstützen, bei dem Mutter und Vater den gleichen Anspruch auf Karenz haben", so Mandak, die die Maßnahmen unterstützt, wodurch Männer verstärkt die Möglichkeit bekommen, das Ruder einmal loszulassen um neue Aufgaben auf dem Schiff zu übernehmen und Platz für die Frauen zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0008