VP-Aichinger: Flächenumwidmungen oftmals Grund für Absiedelung ins Umland

Wien (VP-Klub) - "Die willkürlichen Flächenwidmungspläne der SP-Stadtregierung nehmen Betrieben in Wien die letzte Luft zum Atmen", so LAbg. Fritz Aichinger, Wirtschaftssprecher der ÖVP Wien, zur Flächenumwidmung auf dem Gelände der Traditionsfirma Heindl.

"Firmen siedeln sich unter bestimmten Voraussetzungen an, die sich dann mittels Flächenumwidmungen von heute auf morgen anders darstellen - das ist für Wirtschaftsbetriebe unzumutbar", so der VP-Wirtschaftssprecher.

Gestern hat Bürgermeister Häupl noch vollmundig erklärt, durch den Wohnbau die Abwanderung in den sogenannten Speckgürtel Wiens verhindern zu wollen, doch ohne Betriebe und Arbeitsplätze wird dies nicht gelingen. "Undurchdachte Flächenumwidmungen sind für Wirtschaftsbetriebe oftmals der Hauptgrund für die Absiedelung ins Wiener Umland. Wenn nicht bald ein Umdenken der Zuständigen in der SP-Stadtregierung stattfindet, wird Wien als Wirtschaftsstandort endgültig verloren haben", schließt Aichinger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002