Darabos: Pröll liefert Schmierenkomödie ab

Landeshauptmann ohne staatspolitischem Interesse

Wien (SK) - "Erwin Pröll agiert wie der Parteisekretär der ÖVP, er missbraucht seine Funktion des Landeshauptmannes, um seine parteipolitische Agitation auf niedrigstem Niveau abzusetzen" -SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos übt heftige Kritik an den Aussagen von Pröll im morgigen "News". ****

Man könne Pröll nicht vorwerfen, dass er das staatspolitische Interesse hinter das parteipolitische stelle, weil er ein staatspolitisches offensichtlich überhaupt nicht habe. "Man merkt die Absicht und ist verstimmt", so Darabos, "Pröll liefert eine Schmierenkomödie ab".

Erwin Pröll ist aus Sicht von Darabos ganz klar "ein Architekt des schwarz-blau-orangen Politikkonstruktes". Er zeichnet für die Belastungen der Bevölkerungen, für die Pensionskürzungen, für den bildungspolitischen Stillstand, für den Weg in die Zwei-Klassen-Medizin und vor allem für die Rekordarbeitslosigkeit verantwortlich. Deshalb seien seine Äußerungen rein parteipolitisch zu werten, für eine objektive Bewertung sei der schwarz-blau-orange Regierungsarchitekt gar nicht in der Lage.

Aus Sicht des SPÖ-Bundesgeschäftsführers Norbert Darabos ist es traurig, dass ein Landeshauptmann "derartig letztklassig" agiert. "Pröll sollte besser seine staatspolitische Verantwortung wahrnehmen und sich um die Hochwasseropfer kümmern, die die Versäumnisse seiner Politik und jene der Schüssel-Regierung zu tragen hätten", so Darabos abschließend. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015