Kapsch TrafficCom AG: Klage des unterlegenen Mitbewerbs gegen die Entscheidung der Tschechischen Kartellbehörde (UOHS) zur Errichtung des LKW-Mautsystems hat keine aufschiebende Wirkung

Wien (OTS) - "Die beim Kreisgericht in Brünn eingebrachte Klage gegen die UOHS hat auf die Erfüllung des Vertrages keinen Einfluss", erklärte Martin Pecina, Vorsitzender der Kartellbehörde, gestern gegenüber den Medien.

Aufgrund des bestehenden Vertragsverhältnisses setzt Kapsch TrafficCom die Abstimmungsgespräche mit dem Verkehrsministerium sowie die Verhandlungen mit den Tschechischen Sublieferanten mit unvermindertem Tempo fort. "Wir haben einen rechtskräftigen Vertrag zu erfüllen und durch die zahlreichen Einsprüche bereits viel Zeit verloren. Natürlich ist bei einem Auftrag dieser Größenordnung, der zweifellos Signalwirkung für Europa hat, mit Klagen zu rechnen - die Intensität und auch die Wahl der Mittel sind jedoch angesichts der Faktenlage erstaunlich", erklärt Erwin Toplak, Vorstand Kapsch TrafficCom.

Jedwede weitere Verzögerung der Errichtung des LKW-Mautsystems kostet den Tschechischen Staat letzten Endes viel Geld. Auch in der Tschechischen Republik hat das derzeit herrschende Hochwasser an Infrastruktur und Straßen schwere Schäden verursacht - eine Tatsache, die den Bedarf an Mitteln zur Erhaltung und Verbesserung der straßenseitigen Infrastruktur zusätzlich erhöht.

Kapsch TrafficCom selbst ist in diese Auseinandersetzung zwischen dem Kreisgericht Brünn und der Kartellbehörde nicht involviert und hat auch keine Parteienstellung.

Kapsch TrafficCom AG ist spezialisiert auf Systeme und Komponenten in den Geschäftsfeldern Straßenverkehrstelematik und Bahnkommunikation: über 100 installierte Systeme in 30 Ländern zeigen die Marktführerschaft des Unternehmens. So ist Kapsch seit 30 Jahren bewährter Lieferant der ÖBB und kann auch international zahlreiche Erfolge auf dem GSM-R-Sektor vorweisen. Gerade mit den Hightech Bemautungssystemen eroberte Kapsch TrafficCom in den vergangenen 10 Jahren die Top-Position in diesem Zukunftsmarkt. Eines der beachteten Projekte ist das flächendeckende LKW-Maut-System in Österreich: hier zeichnet Kapsch TrafficCom als Technologielieferant, Systemintegrator und Betreiber verantwortlich. Heute ist die Kapsch TrafficCom mit den Tochterunternehmen in Schweden, Australien, Chile, Malaysien und Kapsch Components KG Weltmarktführer im Bereich der vollelektronischen Mautsysteme. Das "jüngste Mitglied" im Kapsch TrafficCom-Teilkonzern ist die Kapsch Telematic Services GmbH, die bei zukünftigen Mautaufträgen die Betreiberrolle übernehmen wird. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen rund 100 im Bereich Forschung & Entwicklung tätig sind.

Rückfragen & Kontakt:

Brigitte Herdlicka
Public Relations & Sponsoring
Kapsch Gruppe
Tel.: +43 (0) 50 811 2705
1120 Wien, Wagenseilgasse 1
E-Mail: brigitte.herdlicka@kapsch.net
www.kapschtraffic.com
www.kapsch.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KPS0002