VP-WALTER: MEHR WOHNQUALITÄT IN DEN KERNZONEN

Wien (OTS) - "Den Speckgürtel der Wiener Umlandgemeinden magert
man am besten durch forcierte Verbesserung der Wohnqualität in den Kernzonen der Stadt ab", betont der Wohnbausprecher der ÖVP Wien, Gemeinderat Norbert Walter, in einer ersten Stellungnahme zu den jüngsten Ankündigungen von Bürgermeister Häupl in Sachen Wohnbauförderung. Jede Verbesserung sei zwar zu begrüßen, doch ein erfolgreiches Gegensteuern zur "Stadtflucht" nach Niederösterreich und in das nördliche Burgenland könne nur über die Attraktivierung des Wohnens in städtischen Kernbereichen erfolgen. Viele historisch gewachsene Grätzel der Stadt harrten noch immer der Verbesserung der Wohnqualität.
Dazu zählten, so Walter, nicht nur das unmittelbare Wohnungsangebot, sondern auch die Nahversorgung, die infrastrukturelle Anbindung sowie die Dezentralisierung von sozialen Einrichtungen.

"In den Kernbereichen der Stadt zu wohnen ist dann attraktiv, wenn das Umfeld besser wird." Dazu zählten die öffentlichen Verkehrsmittel, das Garagenangebot und die Versorgung mit Dienstleistungen ebenso wie etwa dezentrale Sozial- und Alterspflegeeinrichtungen. Diese ermöglichten es vor allem älteren Bürgern in ihrem gewohnten Grätzel-Umfeld zu bleiben, unterstreicht Wohnbausprecher Walter.

"Neue Reihenhausanlagen und Siedlungen am Stadtrand sind begrüßenswert, aber keineswegs ausreichend. Die Revitalisierung der städtischen Kernzonen ist das Gebot der Stunde. Vor allem unter den infrastrukturellen Gesichtspunkten", betont Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001