Mohaupt: Jetzt europaweite Stärkung der Senioren-Vertretungen in der EVP beschlossen

Antrag der Europäischen Senioren Union einstimmig auf dem Kongress der Europäischen Volkspartei in Rom angenommen

Wien (OTS) - In der 1995 gegründeten Europäischen Senioren Union (ESU) sind bereits jetzt 35 Organisationseinheiten aus 23 europäischen Ländern Mitglied. Auf dem Kongress der Europäischen Volkspartei wurde beschlossen, auch in jenen Mitgliedsparteien der EVP Seniorenorganisationen aufzubauen, in welchen es bisher noch keine gab. Dieser Entschluss bedeute eine nachhaltige Stärkung der Seniorenpolitik auf europäischer Ebene, wie der Vizepräsident der ESU und Bundesobmann-Stv. des Österreichischen Seniorenbundes Ing. Wilhelm Mohaupt, als erfreuliches Ergebnis des EVP-Kongresses in Rom berichtet.

Die ESU nimmt sich nach dem Motto: "Mitarbeiten, mitgestalten, mitverantworten und mitentscheiden" verstärkt der Anliegen der europäischen Senioren an. Da die Lebenserwartung in den europäischen Staaten ständig steigt, wird eine koordinierte, europäische Seniorenpolitik immer bedeutender. Vor allem wollen sich die europäischen Senioren aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft beteiligen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist das Vorhandensein entsprechend starker Seniorenorganisationen in allen Mitgliedsparteien der Europäischen Volkspartei. Bei jenen, wo eine solche Organisation noch nicht vorhanden ist, soll sie nun realisiert werden. Gerade in Hinblick auf die gemeinsame Verantwortung aller Bürger für die Gestaltung des Gemeinwesens sei dies ein wichtiger und erfreulicher Entschluss, wie Wilhelm Mohaupt betont.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 01/40126-157

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001