ÖAMTC: Verschärfte Polizei-Kontrollen in den Osterferien

Schnellfahren, Drängeln und Alkohol am Steuer verteuern den Urlaub

Wien (OTS) - In den Osterferien wird die Exekutive nach Angaben
der ÖAMTC-Informationszentrale wieder europaweit verschärfte Kontrollen auf den Straßen durchführen. Radar-, Alkoholvortestgeräte und Zivilstreifen werden im Dauereinsatz sein. Folgende Verstöße werden rigoros geahndet: Alkohol am Steuer, überhöhte Geschwindigkeit, Drängeln und Nichteinhaltung des Rechtsfahrgebots.

So gilt in zahlreichen europäischen Ländern 0,5 Promille, auch in unseren Nachbarländern Schweiz, Italien, Slowenien und Deutschland. Strafen sind horrend: In der Schweiz werden bei Autofahrern mit 0,5 bis 0,79 Promille im Blut bis zu 5.000,- Franken (ca. 3.230,- Euro) abkassiert. In der Slowakei, in Ungarn und Tschechien gilt laut ÖAMTC ein absolutes Alkoholverbot.

Schnellfahren kann die Urlaubskasse deutlich belasten. So sind in Italien bei mehr als 10 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit 143 Euro fällig. Bei mehr als 40 km/h über dem Erlaubten sind 357 Euro zu bezahlen. In Österreich muss man bei einer Übertretung von 20 bis 40 km/h mit bis zu 726 Euro Geldstrafe rechnen.

SERVICE:
Alle Länderinformationen, von Verkehrsvorschriften bis hin zu Warnwestenbestimmungen, findet man in der ÖAMTC-Länderdatenbank unter www.oeamtc.at/laenderinfo.

AVISO AN DIE REDAKTIONEN:
Eine Übersichtsgrafik über Baustellen und Staupunkte während der Osterferien findet sich auf der ÖAMTC-Homepage unter www.oeamtc.at/presse.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Harald Lasser
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0015