Hofer: Hypo Alpe-Adria: Eigenartiges Verhalten Haiders

Landeshauptmann ist als Eigentümervertreter voll verantwortlich

Wien (OTS) - Ausgesprochen eigenartig findet der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer das Verhalten des Kärntner Landeshauptmanns Haider in der Causa Hypo Alpe-Adria.

Haider habe immer behauptet, er habe von den Vorgängen bei dieser Bank nichts gewußt. Andererseits kritisiere er jetzt aber die Staatsanwaltschaft und werfe ihr "nicht begründeten Übereifer" vor. "Wie kann er das beurteilen, wo sein Name doch Hase ist und er von nichts gewußt haben will?", fragte Hofer. Haider solle die Staatsanwaltschaft in ihren Ermittlungen nicht behindern oder diffamieren. "Wir leben immerhin in einem Rechtsstaat", betonte Hofer. "Das sollte auch der Kärntner Landeshauptmann allmählich zur Kenntnis nehmen."

Hofer erinnerte weiters daran, daß Haider beim Skandal um die Bank Burgenland vehement den Rücktritt des damaligen burgenländischen Landeshauptmanns Stix gefordert habe, da dieser als Eigentümervertreter mitverantwortlich für das Fiasko gewesen sei. "Bei sich selbst setzt Haider aber offenbar andere Maßstäbe an", meinte der FPÖ-Vizeobmann. "Dabei ist die Situation bei ihm und der Hypo Alpe-Adria haargenau die gleiche wie bei Stix und der Bank Burgenland. Als Eigentümervertreter ist er voll verantwortlich für die Situation der Hypo Alpe-Adria."

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629
karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0005