Jugendlichen das Einmaleins des Wirtschaftens beibringen

Start frei für den Vorarlberger Finanzführerschein

Bregenz (VLK) - Der Vorarlberger Finanzführerschein, der Kinder
und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren auf den richtigen Umgang mit Geld vorbereiten soll, kann ab sofort gebucht werden, gab Landesrätin Greti Schmid gemeinsam mit den beteiligten Projektpartnern heute, Montag, im Landhaus bekannt.

Ein Blick in den Jahresbericht der IfS-Schuldenberatung zeigt, dass gerade junge Menschen häufig in die Schuldenfalle geraten. 2005 wurden 2.191 Klientinnen und Klienten persönlich beraten, 11 Prozent davon im Alter bis 25 Jahre. Deshalb setzt das Angebot des Finanzführerscheins bei Kindern und Jugendlichen an, denn je früher das Einmaleins des Wirtschaftens erlernt wird, desto besser, betonte Landesrätin Schmid ebenso wie Arbeiterkammer-Präsident Josef Fink, AMS-Landesgeschäftsführer Anton Strini und Wirtschaftskammer-Direktor Peter Kircher.

Kernstücke des Finanzführerscheins sind verschiedene Module, die von den beteiligten Partnern angeboten und von interessierten Schulen, Lehrbetrieben, gemeinnützigen Beschäftigungsprojekten des AMS, Jugendorganisationen oder Jugendzentren gebucht werden können. "Da Kinder einen anderen Zugang zum Thema Geld, Finanzen und Schulden haben als Jugendliche, ist der Finanzführerschein als Stufenmodell aufgebaut: S für 10/11jährige, M für 14/15jährige und L für 16-18jährige", so Peter Kopf, Geschäftsführer der IfS-Schuldenberatung. Er rechnet im ersten Jahr mit rund 3.000 teilnehmenden Jugendlichen. Noch in diesem Schuljahr sollen die ersten Finanzführerscheine verteilt werden.

Der Finanzführerschein ist eine österreichweit einmalige Initiative der Vorarlberger Landesregierung in Kooperation mit der IfS-Schuldenberatung und dem "aha", unterstützt von Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Arbeitsmarktservice sowie Vorarlberger Banken. Koordinationsstelle und Informationen:
IfS-Schuldenberatung Vorarlberg
Telefon 05574/46185
E-Mail moosbrugger.marga@ifs.at, Internet www.fitfuersgeld.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004