ARBÖ startet internationale Informationskampagne zu "Licht am Tag"

Wien (OTS) - Rechtzeitig vor Beginn der Osterferien startete der ARBÖ gemeinsam mit der Österreich Werbung eine internationale Informations-Kampagne zu "Licht am Tag", um alle motorisierten Touristen in unserem Land über die geltenden Vorschriften zu informieren.

Vor allem Osterurlauber aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Schweiz und Serbien müssen aufpassen: Entgegen den in diesen Ländern geltenden Vorschriften, gilt in Österreich seit 15. November 2005 die Pflicht zu "Licht am Tag" im Straßenverkehr. Davon betroffen sind alle motorisierten Verkehrsteilnehmer in Österreich, In- wie Ausländer.

Neu ist, dass ab Karsamstag, 15. April 2006, Fahrzeuglenker gestraft werden, die sich nicht daran halten. Das Organmandat kostet 15 Euro, bei einer Strafanzeige drohen bis zu 5.000 Euro.

Als Kraftfahrorganisation eines Tourismus- und Transitlandes fühlt sich der ARBÖ verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass auch tagsüber auf allen Straßen, nicht nur auf Autobahnen, mehrspurige Fahrzeuge das Licht einschalten müssen - entweder die Abblendlichter oder das Tagfahrlicht ("Daytime Running Lights").

Weniger umstellen müssen sich motorisierte Gäste aus Dänemark, Finnland, Italien, Kroatien, Norwegen, Schweden, Slowenien und Ungarn. Dort ist "Licht am Tag" bereits Usus. Polen, Slowaken und Tschechen müssen sich vor allem in den Sommermonaten an diese neue Regelung in Österreich gewöhnen, in deren Ländern gibt es eine Lichtpflicht vor allem im Herbst / Winter.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001