Vorankündigung: 200 Jahre Johann Nepomuk Hofzinser (1806 - 1875)

Der größte Kartenkünstler aller Zeiten feiert am 19. Juni seinen 200. Geburtstag

Wien (OTS) - Nicht nur Mozart und Freud feiern in diesem Jahr Jubiläen. Österreich besitzt auch in der Zauberkunst, dieser liebenswürdigen Unterhaltungssparte, einen in der Zaubergilde weltweit bekannten Vertreter. Wer im 16. Bezirk in der Hofzinsergasse wohnt, die ihm 1975 zu seinem 100. Todestag gewidmet wurde, weiß wahrscheinlich nicht, dass HOFZINSER einer der größten Täuschungskünstler der Welt war. Zu seinem 200. Geburtstag wird Magic Christian, Österreichs international erfolgreichster Zauberkünstler, am 18. und 19. Juni ein großes Geburtstagsfest arrangieren, zu dem alle Freunde der Zauberkunst eingeladen sind.

Kurzbiographie:

HOFZINSER wurde als jüngster Sohn eines begüterten Seiden- und Kurzwarenfabrikanten am 19. Juni 1806 geboren, begann in seiner Jugend zu zaubern und war dem Wiener Publikum schon ab 1828 gut bekannt, als er dem damaligen Direktor CARL des Theaters an der Wien eine Zaubershow zusammenstellte. Neben seiner Tätigkeit als mittlerer Beamter im Finanzministerium führte er ab 1857 unter dem Namen seiner Frau Wilhelmine jahrelang den berühmten "Salon Hofzinser" an vornehmen Adressen (z.b. Wollzeile 38, Himmelpfortgasse 15, Wallfischgasse 8).

Seine "Stunden der Täuschung" wurden zur angesehenen, intellektuellen Form der Zauberkunst und er Liebling der Wiener Gesellschaft. Nach seiner Pensionierung 1865 bereiste er mit seinem Programm "Eine Stunde der Täuschung" unter dem Künstlernamen Dr. Hofzinser weite Teile der Österreich-ungarischen Monarchie, war auch in Berlin, München, Triest, Lemberg und Breslau und oft in den mondänsten Kurorten in den obersten Gesellschaftskreisen zu sehen. HOFZINSER erfand zahlreiche noch heute verwendete und oft vorgeführte Kunststücke und wird zu Recht Vater der Spielkartenzauberkunst genannt, die er zu ungeahnten Höhen führte. Besonders in den USA wird er unter der Zaubergilde sehr verehrt. Seine Kunststücke, liebevoll "Piecen" genannt, sind in der Konzeption und Komposition bis heute unerreicht. HOFZINSER starb in Wien am 11. März 1875 und wurde am Wiener Zentralfriedhof begraben. Seit 1916 gilt das Grab als Ehrengrab und wird von der Stadt Wien betreut.

Magic Christian recherchiert in seiner Freizeit seit vielen Jahren in den Bibliotheken und magischen Sammlungen der Welt nach neuen Unterlagen. Vor 14 Jahren gelangte er durch einen glücklichen Zufall und mit Hilfe eines Journalisten an einen Personalakt Hofzinsers im Archiv des Finanzministeriums. Damit wurde eine Lawine an unbekannten Informationen ausgelöst. Manuskripte Hofzinsers gibt es sowohl in der Library of Congress in Washington, in den Berliner und Münchner Archiven als auch bei Sammlern von Zauber-Memorabilien. Sein Archiv umfasst alleine mehr als 2500 Zeitungsberichte über HOFZINSER und Kopien aller seiner bekannten Manuskripte. Heute gilt Magic Christian weltweit als der Spezialist zu der Person des besonders der Damenwelt aufgeschlossenen Zauberkünstlers HOFZINSER.

MAGIC CHRISTIAB verfasste zu Joh. Nep. HOFZINSER eine Trilogie unter dem Titel "Non plus Ultra", von der bekanntlich bereits zwei Bände im Verlag Edition Huber/Offenbach veröffentlicht wurden.

Non Plus Ultra 1 - Hofzinsers Biographie, 1998, 352 Seiten;
Non Plus Ultra 2 - Hofzinsers Kartenkünste, 2004, 408 Seiten;
Non Plus Ultra 3 - Hofzinsers Salonmagie, 2006/07, voraussichtlich 440 Seiten (In Arbeit)

Genauere Information über Hofzinser finden Sie unter www.hozinser.com und www.magicchristian.com.
Kontakt unter: Lebenslauf

Rückfragen & Kontakt:

und weitere Photos von HOFZINSER und MC unter:
Tel.: +43 (0)1/ 587 41 79
Mobil: +43 (0) 664 536 71 00
e-Mail: magicchristian@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002