Zinggl: Morak verteilt von den Kleinen zu den Großen um

Kritik an Budgetkürzung für Wiener Off-Theater

Wien (OTS) - "Verschiebungen bei den Subventionshöhen sind nichts Ungewöhnliches. Wenn allerdings immer nur bei den Kleinen gespart wird, stellt sich die Frage, wo das Geld hin geht. Es geht nämlich nicht ins von Morak vielzitierte Theater nach Oberzeiring. Es geht als verdeckte Wirtschaftssförderung an die Bregenzer- und Salzburger Festspiele. Die Umverteilung geht also von den Kleinen zu den Großen, von den ohnehin Darbenden zu den Gutausstaffierten", kritisiert Wolfgang Zinggl, Kultursprecher der Grünen.

Dass der Rotstift von Morak besonders gerne in Wien angesetzt werde, sei spätestens seit der Kürzung bei den Wiener Festwochen allgemein bekannt. Dafür erhalte Währing als einziger Bezirk in Wien einen Zuschuss aus dem staatlichen Kulturbudget. Währing hat einen schwarzen Bezirksvorsteher!

"Parteipolitik darf kein Kriterium der Verteilung sein. Das betonen Schwarze wie Rote in allen Sonntagsreden. Um dann jeden Tag das Gegenteil zu beweisen", so Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005