Grossmann: Rekordarbeitslosigkeit, Bildungsabbau, Demokratieverweigerung - Jugend-Bilanz der Regierung

Von Politikverdrossenheit der Jugend keine Rede!

Wien (SK) - "Von Politikverdrossenheit bei der Jugend kann in keinster Weise gesprochen werden", stellte SPÖ-Jugendsprecherin Elisabeth Grossmann heute anlässlich des zu Ende gegangenen Jugendministertreffens in Bad Ischl fest. Mit der Jugenddeklaration bewiesen die überaus engagierten Jugendlichen genau das Gegenteil. Die Jugend weiß, was sie will: Arbeitsplätze, von denen man leben kann statt prekärer Beschäftigungsverhältnisse, ein qualitativ hochwertiges Bildungssystem und Mitspracherecht auf allen Ebenen. "Jedoch sind dies genau jene Bereiche, die von dieser unheilvollen Bundesregierung in den letzten Jahren empfindlich beschnitten wurden", kritisierte Grossmann. ****

"Rekordarbeitslosigkeit, Kahlschlag des Bildungssystems und Verweigerung der Wahlaltersenkung sind die Realität, während sich Ministerin Haubner mit Jugendlichen auf Fotos schmückt", so Grossmann am Freitag gegenüber dem Pressedienst. Dass die Jugendlichen eine eigene Pressekonferenz zum Thema "Was ist die Jugenddeklaration wert" nicht im Kongresszentrum abhalten durften, sei nur die Spitze des Eisbergs, aber bezeichnend, denn diese Verweigerung zeigt deutlich die Missachtung der Jugend-Interessen durch die schwarz-blau-orange Bundesregierung, betonte Grossmann abschließend. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019