Frühlingserwachen in den österreichischen Nationalparks

Wien (OTS) - Die Natur blüht auf: Mit wärmeren Temperaturen kommen fulminante Farben zum Vorschein. Die sechs österreichischen Nationalparks haben zum Frühlingsbeginn zahlreiche Aktivitäten und Programme für Naturinteressierte vorbereitet. Das Spektrum reicht von Diaschauen über Festveranstaltungen bis hin zu Wanderführungen. Ein Highlight 2006 bietet die Jubiläums-Card: Um nur Euro 25,00 können Besucher an Führungen in allen Nationalparks teilnehmen. Denn: Natur ist Zukunft.

Sechs Nationalparks - Unzählige Programm-Schmankerl

Donau-Auen:
Seit 21. März hat das schlossORTH Nationalpark-Zentrum des Nationalpark Donau-Auen wieder seine Pforten geöffnet. Die Ausstellung "DonAUräume" bietet neue Blicke auf den Nationalpark und die Region - in die Entstehungsgeschichte ebenso wie in die Fauna und Flora. Führungen durch die "DonAUräume" und Rangershows bieten seit heuer noch mehr Spannung und Spaß im schlossORTH. Wer ein wenig pausieren möchte, hat die Möglichkeit im Nationalpark-Shop zu stöbern und sich im Bio-Bistro kulinarisch verwöhnen zu lassen. Im Anschluss lohnt sich ein Spaziergang in der Au auf gut markierten Wegen: die Schneeglöckchen stehen derzeit in voller Blüte, und ein vielstimmiges Vogelkonzert ist zu hören. Bei geführten Touren wissen die Nationalpark-Besucherbetreuer Interessantes und Außergewöhnliches über die Aulandschaft und ihre Lebewesen zu erzählen. Bootsexkursionen werden wieder ab April durchgeführt, sie garantieren "hautnahes" Naturerlebnis auf stillen Altarmen und der frei fließenden Donau.

Gesäuse:
Der Nationalpark Gesäuse ist zum Start des Frühlings vom 30. März bis zum 2. April beim Steiermark Frühlingsfest auf dem Wiener Rathausplatz vertreten. Das Motto des Frühlingsfestes lautet: "Liebe - Herz - Leidenschaft". Auf der Ausstellungsfläche von etwa 100 m2 können die Besucher den Geheimnissen der Bergwelt des Gesäuses auf die Spur kommen. Naturbegeisterte, die sich vom Abenteuer "Gesäuse" ein erstes Bild machen möchten, sind herzlich dazu eingeladen, sich beim Steiermark Frühlingsfest in Wien Appetit zu holen.

Hohe Tauern:
Das Motto des Nationalparks Hohe Tauern lautet: "Entdecken - Erfahren - Erleben". Junge und jung gebliebene Besucher können zum Beispiel mehr über die Naturressource "Wasser" im "Haus des Wassers" in St. Jakob in Defereggen erfahren. In der Nationalparkwerkstatt im Klausnerhaus darf nach Herzenslust gebastelt werden. Die verborgenen Geheimnisse des alpinen Lebens warten im Nationalparkzentrum Kärnten - BIOS darauf, entdeckt und erforscht zu werden. Die Programm-Auswahl geht von Diaschauen über Geologie, Land- und Forstwirtschaft und Tier- sowie Pflanzenvielfalt bis hin zu zahlreichen Wanderführungen. Darüber hinaus präsentiert sich Österreichs ältester Nationalpark gemeinsam mit dem Nationalparkzentrum BIOS vom 20. bis 23. April auf der "Freizeit 2006" im Klagenfurter Messezentrum. Ziel ist es, die gesamte Region als Wander- und Bergparadies noch bekannter zu machen.

Kalkalpen:
Der Nationalpark Kalkalpen feiert am 15. April den Einzug des Frühlings. Spechte und Singvögel geben zu dieser Zeit bereits ihre Konzerte und auch die Pflanzenwelt beginnt in den Kalkalpen langsam an zu sprießen und zu blühen. In den vielfältigen Landschaften des Nationalparks Kalkalpen stehen den Besuchern markierte Wanderwege sowie ausgewiesene Rad- und Reittouren zur Verfügung. Die "Waldwerkstatt" im Besucherzentrum Ennstal bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit mit modernen Mikroskopen, lebensechten Modellen und vielfältigen Naturmaterialien zu experimentieren und zu forschen. Geführte Erlebniswanderungen mit erfahrenen Nationalparkbetreuern laden auch im Frühjahr 2006 dazu ein, die Natur der Kalkalpen zu entdecken. Zudem findet am 27. April im Nationalpark Seminarhotel Villa Sonnenwand in Windischgarsten eine Informationsveranstaltung über den Bartgeier statt. Diese Veranstaltung wird vom Nationalpark Kalkalpen in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern durchgeführt. Der Bartgeier war im 20. Jahrhundert gejagt und ausgerottet worden und gänzlich aus der österreichischen Naturlandschaft verschwunden. Zusammen mit dem WWF entstand vor bereits 20 Jahren ein Wiederansiedlungsprojekt, welches bereits Erfolge zu verzeichnen hat: Der Bartgeier, der größte im Alpenraum lebende Vogel erobert seinen einstigen Lebensraum zurück. Er lässt sich immer öfter auch in den Kalkalpen blicken.

Neusiedler See - Seewinkel:
Frühling ist die Zeit des Vogelzugs. Den Auftakt zu diesem Naturschauspiel bildet im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel am 2. April eine Veranstaltung mit dem Titel "Welche Vögel sind schon da?". Kooperationspartner sind BirdLife Österreich und Swarovski Optik. Die Veranstaltung startet im Informationszentrum Illmitz mit einem Vortrag zum Thema Vogelzug. Im Anschluss an das Referat können die Besucher mit Vogelexperten des Nationalparks Neusiedler See -Seewinkel an fünf ausgewählten Plätzen selbst auf Vogelbeobachtung gehen.

Thayatal:
Im Nationalpark Thayatal blühen bereits die ersten Frühlingsblumen und -gewächse.
Die Mitarbeiter des Nationalparks Thayatal begleiten Naturinteressierte in verschiedenen Führungen durch den Wald. Am 1. April ist im Thayatal Schabernack angesagt: Bei einer Wanderung durch den Nationalpark werden den Besuchern allerhand Geschichten rund um den Park und seine Tier- und Pflanzenbewohner erzählt. Was allerdings davon stimmt und was nicht, wird erst am Ende verraten. Beim Osterspektakel können die Naturinteressierten eine Lamm-Parade beobachten und bei einer groß angelegten Ostereiersuche mitmachen. Kulinarisch verwöhnt werden die Besucher zudem von regionalen sowie tschechischen Gourmet-Spezialitäten.

Natur ist Zukunft. In den Nationalparks gibt es viel zu entdecken. Machen Sie einen Abstecher in die Nationalparks. Es lohnt sich!
Mehr zu den Veranstaltungen der einzelnen Nationalparks finden Sie unter: www.nationalparksaustria.at

Rückfragehinweis:Isabella Schwarz,01-712 12 00, i.schwarz@foggensteiner.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002