OeNB-Gouverneur Liebscher: Keine Duldung undurchsichtiger Transaktionen am österreichischen Finanzplatz

Solidität des österreichischen Finanzplatzes unverändert gegeben

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit den Ereignissen rund um die BAWAG und die Hypo Alpe Adria Bank hält der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Dr. Klaus Liebscher, fest:
Die OeNB duldet in ihrer Verantwortung für die Finanzmarktstabilität keine undurchsichtigen Transaktionen am österreichischen Finanzplatz. Die gesetzesmässige Transparenz ist von allen verantwortlichen Organen der Finanzmarktteilnehmer zu gewährleisten, jeder Versuch der Verschleierung ist inakzeptabel. Vertrauen in den Finanzmarkt ist die Basis für Stabilität und Sicherheit. Eine umfassende und lückenlose Aufklärung aller Hintergründe ist bei den betroffenen Instituten erforderlich.
In den konkreten Fällen wurde zur Erhebung der für eine Beurteilung des Sachverhalts notwendigen Fakten die OeNB von der Finanzmarktaufsicht (FMA) mit der Durchführung einer umfassenden Vor-Ort-Prüfung hinsichtlich der Einhaltung der Bestimmungen des Bankwesengesetzes (BWG) beauftragt. Für einen sich eventuell daraus ergebenden Handlungsbedarf sind die Prüfungsergebnisse abzuwarten. Gouverneur Liebscher betont, dass trotz des möglichen Fehlverhaltens einzelner Bankmanager die Solidität des österreichischen Finanzplatzes unverändert gegeben ist: "Die Spareinlagen sind nicht gefährdet."

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001