VP-Scharf: Eigenwilliges Demokratieverständnis Blimlingers

Nicht nur von Blimlinger ausgewählte Bezirksbewohner befragen

Wien (VP-Klub) - Kritik am Demokratieverständnis vom grünen Neubauer Bezirksvorsteher Blimlinger äußerte heute der Klubobmann der Neubauer ÖVP-Bezirksräte, Dr. Thomas Scharf. Der von den Grünen favorisierten Befragung der Anrainer, die im Radius von 300 Metern um die potentielle Garage wohnen, kann Scharf wenig abgewinnen: "Es wäre wünschenswert, alle Bezirksbewohner in diese Entscheidungsfindung mit einzubeziehen."

Nachdem sich die Grünen dieser umfassenden Bürgerbeteiligung verweigerten, blieb ein grüner Antrag auf Befragung der Anwohner im lokalen Einzugsbereich in der vergangenen Sitzung der Neubauer Bezirksvertretung in der Minderheit.

Nunmehr zeigt der Grüne Bezirksvorsteher ein eigenartiges Amtsverständnis, wenn er durch Ignorieren der Beschlusslage eigenmächtig einen von ihm ausgewählten Bevölkerungsteil "befragt", kritisiert Scharf.

Offensichtlich sind Bezirksvorsteher Blimlinger seinerzeitige Ideale der Grünen wie umfassende Demokratie in seiner Amtsführung hinderlich, stellt Thomas Scharf abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002