WKO: Europa-Bus besucht am 1.4. Dornbirn und am 3.4. Feldkirch

"Europa kommt - komm’ auch Du!" - EU-Roadshow startet wieder, diesmal stehen Vorarlberg, Tirol, Kärnten und die Steiermark auf der Bus-Reiseroute

Wien (PWK191) - In einer gemeinsamen Aktion haben die Wirtschaftskammer Österreich, das Bundeskanzleramt, die Österreichische Gesellschaft für Europapolitik und die Industriellenvereinigung eine "Europa-Roadshow" durch ganz Österreich gestartet, bei der "Europa zu den Bürgern" kommt. Im vergangenen Herbst tourte der Europa-Bus durch Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, das Burgenland und Wien. Am 29. März startet der Bus seine Tour durch Vorarlberg, Tirol, Kärnten und die Steiermark.

Am Samstag (1.4.2006) macht der Bus von 10 - 14 Uhr in Dornbirn, am Marktplatz Halt. Auftreten werden u.a. Bürgermeister Wolfgang Rümmele, Fritz Zumtobel, Präsident der Industriellenvereinigung Vorarlberg, Abg.z.NR. Anna Franz und EU-Parlamentarier Herbert Bösch. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Musikhauptschule Dornbirn. Am Montag, den 3. April ist der Bus von 15 - 17 Uhr in Feldkirch, am Marktplatz. Auftreten werden u.a. Peter Kircher, Direktor der WK Vorarlberg, Bürgermeister Wilfried Berchtold und Abg.z.NR Anna Franz. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Blechbläserensemble "Blechzirkus". An beiden tagen wird als Show-Act "Stephanie" live singen.

Die EU muss greifbarer werden, ihren Nutzen muss jeder spüren können. Jeder Bürger muss die Möglichkeit haben, seine Gedanken über Europa diskutieren zu können. Nur so kann der derzeit herrschenden Europa-Skepsis begegnet werden. Während des österreichischen EU-Vorsitzes wird mit dem "Europa-Bus" der Europa-Dialog auf regionaler Ebene vertieft. So soll Europainformation und Europastimmung vermittelt werden. Erwartungen, Hoffnungen, Kritik und Ängste der Österreicherinnen und Österreicher können mit Repräsentanten der EU, mit Europaparlamentariern und Politikern diskutiert werden und fließen so in die kommende EU-Präsidentschaft ein. Bei den Veranstaltungen geht es um die Auswirkungen der zehnjährigen Mitgliedschaft Österreichs in der EU sowie um die EU-Erweiterung. In einem Info-Corner kann sich die Bevölkerung mit ihren persönlichen Fragen zur Europäischen Union an EU-Experten wenden. Showelemente wie ein EU-Quizrad mit Preisen ergänzen die Veranstaltungen. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Stabsabteilung EU-Koordination
Mag. Heinz Kogler
Tel: +43 (0)5 90 900 4206

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003