das "rattern" der letzten fernschreiber in oesterreich verstummt endgültig

Wien (OTS) - am 31. maerz 2006 um mitternacht wird nach mehr als
60 jahren der verlaesslichste text-kommunikationsdienst endgueltig eingestellt.

1987 wurde die hoechste teilnehmerzahl mit fast 26.000 kundenanschluessen in oesterreich registriert. weltweit waren an die 5 millionen teilnehmer im selbstwahlverfahren erreichbar. die bedienung eines telexgeraetes war jedoch kompliziert und in jedem buero waren nur wenige spezialisten damit vertraut. mit der einfuehrung des telefaxgeraetes ging es mit dem telexdienst bergab. jeder der ein telefon bedienen konnte, konnte auch ein fax absetzen. im jaenner 2001 gab es nur mehr 500 telexteilnehmer in oesterreich, was datakom austria gmbh aus wirtschaftlichen gruenden zwang, den oeffentlichen telexdienst mit 31. dezember 2001 einzustellen. nach einem management buy-out konnte von firma legacy communications luze gesmbh der telexdienst in allen seinen bekannten auspraegungen nahtlos als "abo.telex" für knapp ein dutzend bankinstitute weitergefuehrt werden.

nun, mehr als vier jahre spaeter, haben telefax und e-mails den dokumentenechten und manipulationssicheren telex besiegt. man wird ihm vermutlich noch eine traene nachweinen, denn der telex kannte keine hacker, keine pishing attacken, keine viren, keine spams...

via legacy a
....

Rückfragen & Kontakt:

Legacy Communications Luze GesmbH
Palais Siebenbrunn Top 232
Tel./FAX: +43-1-920-8736
Mobil: +43-6991-920-6737
helge.luze@legacy.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006