Stummvoll zu Matznetter: SPÖ-Angriffe auf Grasser Verzweiflungstat

Milliardenschaden entstand lange vor Prüfbericht

Wien (ÖVP-PK) - Die Attacken des SPÖ-Abgeordneten Christoph Matznetter und der SPÖ gegen Finanzminister Karl-Heinz Grasser seien nicht nur völlig haltlos, sondern offenbar auch Ausdruck purer Verzweiflung, sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Finanzsprecher Abg. Dr. Günter Stummvoll. Die Argumentation der SPÖ, man hätte mit dem Prüfbericht das BAWAG-Desaster aufhalten können, sei völlig absurd. Schließlich sei der Schaden zeitlich deutlich VOR dem Erscheinen des Berichtes entstanden. ****

Darüber hinaus sei angeführt, dass der Prüfbericht weder Informationen über eine ÖGB-Garantie noch über die Milliardenverluste der BAWAG enthalten habe. Die "fadenscheinige Panikargumenation" der SPÖ stürze damit in sich zusammen. "Für die SPÖ ist anscheinend der Polizist schuld, der den Diebstahl nicht verhindert hat und nicht der Dieb selbst." Im Übrigen stelle sich auch die Frage, warum nicht SPÖ-Finanzminister zwischen 1995 und 2000 eine Prüfung angeordnet haben, so Stummvoll abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0016