BMF: Vorwürfe der SPÖ völlig haltlos

OeNB Prüfbericht 2001 zur BAWAG enthielt keinerlei Hinweise auf Milliardenverluste und ÖGB Garantie - Milliardenschaden entstand längst vor Prüfbericht

Wien (OTS) - Die Attacken der SPÖ gegen die Aufsichtsbehörden zeigen, wie verzweifelt die Lage für die Sozialdemokraten sein dürfte. Der Versuch den Prüfbericht aus dem Jahre 2001 als Rettungsanker zur Verhinderung der Verluste aus den Jahren 1995, 1998 und 2000 in Milliardenhöhe und für die Garantie des ÖGB aufgrund Insolvenzgefahr der BAWAG darzustellen, scheitert kläglich - der Schaden in Milliardenhöhe entstand längst vor dem Erscheinen des Prüfungsberichtes!

Der angesprochene OeNB Prüfbericht selbst enthielt keinerlei Hinweis auf die enormen Verluste aus den hochriskanten Karibikgeschäften und nicht ein einziges Wort zu einer Insolvenzgefahr der BAWAG und einer damit verbundene Garantie des ÖGB.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Manfred Lepuschitz
Pressesprecher
Tel.: 0043/1/514 33-1188
mailto: manfred.lepuschitz@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0002