Vilimsky: Steht der Wiener Landespolizeikommandant Horngacher im Visier interner Ermittlungen?

Droht der Bundeshauptstadt ein Polizeiskandal?

Wien, 29-03-2006 (fpd) - Wie aus gut informierten Kreisen bekannt geworden ist, steht der Wiener Landespolizeikommandant derzeit unter massivem Druck des Büros für interne Angelegenheiten des Innenministeriums. Dem Vernehmen nach soll es im Zuge der jüngsten Razzien im Wiener Rotlichtmilieu auch zu Warnungen aus höchsten Polizeikreisen an einschlägige Lokalitäten in Wien gekommen sein, so heute der Wiener Landesparteisekretär, Bundesrat Harald Vilimsky.

Aus einem der FPÖ vorliegenden Dokument vom 23. August des letzten Jahres gehe zudem hervor, daß ein Spitzenbeamter der Wiener Polizei, regelmäßigen Kontakt zu einer Dame des horizontalen Gewerbes gepflogen haben soll. Die Personenbeschreibung sowie die Beschreibung des Fahrzeugs der betreffenden Person lassen zudem den Verdacht zu, daß es sich dabei um den Wiener Landespolizeikommandanten handeln könnte.

Die Wiener Polizei aber auch die Wiener SPÖ seien daher dringend gefordert aufzuklären, ob der Wiener Landespolizeikommandant im Verdacht stehe und wenn ja, welche Konsequenzen daraus entstehen werden, so Vilimsky abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001