FPÖ/Kärnten/Verschleuderung von Steuergeld

8 Mio Euro Steuergeld für Kicker-Multimillionäre! 8 Mio Euro Steuergeld für Kicker-Multimillionäre!

Klagenfurt (OTS) - Die FPÖ-KÄRNTEN protestiert mit aller Schärfe gegen den gestern mit den Stimmen des BZÖ und der ÖVP gefaßten Beschluß, 8 Millionen Euro (das sind mehr als 110 Millionen Schilling!) Kärntner Steuergeld für eine Bewerbung der Fußball-EM auszugeben!

"Wir halten es schlichtweg für einen Wahnsinn, aus Anlaß der Durchführung von drei (3!) EM-Fußballspielen in Klagenfurt 8 Millionen Euro auf den Werbemarkt zu werfen. Diese Riesensumme ist hinausgeworfenes Geld, das keinerlei nachhaltigen Nutzen für Kärnten bringen wird", sagte der gf. FPÖ-LPO GS Karlheinz Klement
"Die ganze Aufregung um die Fußball-EM wird sich nämlich schon wenige Tage nach den Spielen gelegt haben und kein Mensch wird mehr von Klagenfurt und Kärnten reden. Die Fußball-Show wird weitergehen, in anderen Städten und Ländern. Und Hand auf Herz, so Klement: "Wer kann heute noch alle Städte Portugals nennen, in denen die Fußballspiele anläßlich der EM 2004 stattfanden?
Es ist daher mit Sicherheit ein verhängnisvoller Irrtum, anzunehmen, der europäische Fußball-Fan hätte besonderes Interesse an den Sehenswürdigkeiten und Schönheiten Kärntens. Im Gegenteil, es sind wohl eher die Kicker, die Spiele, die Tore und sonstigen sportlichen Höhepunkte, denen er entgegenfiebert. Die im Vorfeld der EM mit 8 Millionen Euro Steuergeld beworbenen Kärntner Schmankerln interessieren ihn hingegen bestenfalls am Rande und wenn überhaupt, dann bestimmt nur ganz kurz. Offensichtlich ist es aber diversen Werbegurus einmal mehr gelungen, Haider und Martinz einen Bären aufzubinden, mit dessen Hilfe sie sich ein Supergeschäft erhoffen."

"Absoluter Höhepunkt und wahrlich ein Hieb ins Gesicht jedes Kärntner Steuerzahlers aber wäre es, würden LH Haider und sein "Fußball-Marketing-Experte" Koloini ihre Ankündigung tatsächlich wahrmachen und die kickenden Multimillionäre des FC Barcelona, AC Milan, oder sonst irgendeines anderen Millionärskicker-Vereins auf Kosten des Kärntner Steuerzahlers ins Land holen (Zitat Koloini:
"Unter 350.000 Euro geht da nichts!").
In diesem Falle werde die FPÖ-KÄRNTEN diesem Wahnsinn sehr schnell ein Ende bereiten", versicherte der gf. LPO Klement.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten#0463 / 51 52 92

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0004