Scheuch: Treten Sie zurück, Herr Tumpel!

Wien (OTS) - "Das Herumlavieren von AK-Präsident Tumpel ist unerträglich. Tatsache ist, dass er von 1987 bis 1997 Vorsitzender des Bawag-Aufsichtsrates und ÖGB-Finanzreferent war. Im Jahr 1995 wurden die Karibikgeschäfte der Bawag wieder aufgenommen, Flöttl Junior mit der Durchführung beauftragt und dadurch über eine Milliarde Euro in den Sand gesetzt. Tumpel soll also nicht so tun, als wäre er überhaupt nicht beteiligt", stellte heute Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch fest.

Weiters sei die Querverbindung zu Tumpels Frau, Gertrude Tumpel-Gugerell, zu untersuchen, die damals Vizegouverneurin der Nationalbank war und als Organ der Bankenaufsicht die Vorgänge rund um die Karibikgeschäfte dar Bawag geprüft hat. "Wir haben es hier mit einem riesigen Geflecht aus ÖGB, SPÖ, Bawag und AK zu tun, wo noch viele Dinge ans Tageslicht kommen werden", betonte Scheuch.

"Mit dem Rücktritt Verzetnitschs als "Bauernopfer" ist es sicher nicht getan. Tumpel ist wie der ehemalige ÖGB-Präsident in der Vergangenheit schon dadurch aufgefallen, dass er als AK-Präsident SPÖ-Parteipolitik betrieben hat. In seinen Funktionen in Bawag und ÖGB hat er ein Milliarden Vermögen leichtfertig aufs Spiel gesetzt und damit unverantwortlich gehandelt. Deshalb: Treten Sie zurück, Herr Tumpel!", so der BZÖ-Sprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003