Sicheres Wien: Verkehrssicherheits-Maßnahmen zeigen Wirkung

Anzahl der Getöteten und Schwerverletzten sinkt stark

Wien (OTS) - Die umfangreichen Maßnahmen der Stadt Wien für die Verkehrssicherheit zeigen ihre Wirkung. Die letzten Unfallzahlen für Dezember 05 stehen zwar noch aus, die relativ genauen Hochrechnungen zeigen allerdings klare Trends:

-21% bei Getöteten, Abwärtstrends bei Schwerverletzten und Schulwegunfällen

2005 ist die Anzahl der Getöteten und Schwerverletzten gegenüber 2004 massiv zurückgegangen. Bei der Anzahl der im Verkehr getöteten Menschen wurde mit 34 Personen (-21%) ein neuer Tiefstand erreicht, die Anzahl der Schwerverletzten ging von 622 auf 575 zurück. Bei der Anzahl der Schulwegunfälle ist der Abwärtstrend seit Jahren intakt, die Anzahl der verletzten und getöteten FußgängerInnen ist seit Ende der 90er-Jahre stabil.

Radfahren: +50% Modal-Split-Anteil, +2,5% Verletzungen

Die Anzahl der verletzten RadfahrerInnen ist zwar gegenüber 2003 von 638 auf 654 (+2,5%) leicht gestiegen, allerdings hat sich binnen dieser zwei Jahre der Radfahr-Anteil am Modal-Split um 50% erhöht. Radfahren in Wien ist somit verhältnismäßig sicherer geworden.

Schwerpunkt Bewusstseinsbildung

Die Stadt Wien setzt seit Jahren verstärkt auf Bewusstseinsbildung und führt 2006 die erfolgreichen Maßnahmen der letzten Jahre fort. Bisher wurden 100 Schulen mit Schulwegplänen ausgestattet, 2006 werden 30 weitere folgen. Die Aktionen "Achtung Zebra", "Mobil sein - mobil bleiben", "Verkehrsicherheit für ältere Menschen" und "Aktiv gegen Unfallschwerpunkte" werden fortgesetzt. Das Radverkehrsnetz soll weiter massiv ausgebaut, verdichtet und verbessert werden. (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81416
Mobil: 0664/8156011
mailto: hei@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016