VP-Korosec: Brauners Flickwerk findet mit Baumgarten seine Fortsetzung

Schluss mit ’Pflegeburgen’ - bitte warten

Wien (VP-Klub) - "Es ist ein sozialpolitischer Skandal, dass es im Jahr 2006 in Pflegeheimen der Stadt Wien noch immer eine große Anzahl von 6-Bett-Zimmern gibt. Und das, obwohl seit 2004 bereits bekannt ist, dass mit dem Wiener Wohn- und Pflegeheimgesetz deutlich kleinere Wohneinheiten in Pflegeheimen vorgeschrieben werden. Bisher entpuppten sich alle Versprechungen der zuständigen SP-Stadträtin Brauner als leere Versprechungen", kritisiert die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, anlässlich der medialen Ankündigungspolitik der SP-Alleinregierung.

Schon seit 2003 sind die unhaltbaren Zustände im Pflegeheim Baumgarten bekannt. Drei Jahre später wird ein erstes Konzept angekündigt, das eine Verbesserung der Situation frühestens für das Jahr 2011 verspricht. "Das Braunerische Flickwerk aus Ankündigungen und punktuellen Pseudomaßnahmen findet damit seine Fortsetzung. Lainz ist nach wie vor ungelöst, Liesing wurde von Brauner ebenso wie diesmal Baumgarten groß angekündigt, bis heute aber tut sich nichts. Auf die Pflegestation im Otto Wagner Spital scheint die Gesundheitsstadträtin überhaupt vergessen zu haben und von den immer wieder versprochenen kleinen, dezentralen Pflegeeinrichtungen ist auch noch nichts zu sehen", ärgert sich Korosec.

"Selbstverständlich sind Neubauten sinnvoll und notwendig, um einerseits die Lebensqualität der PflegeheimbewohnerInnen und andererseits die Arbeitsbedingungen der Bediensteten endlich grundlegend zu verbessern. Das Personal arbeitet hoch motiviert, leider meist unter vorsintflutlichen Bedingungen", betont Korosec und gibt zu bedenken: "Die Situation in Wien ist seit vielen Jahren bekannt. Hätte diese SP-Allmacht einfach nur schneller reagiert, könnten Bewohner und Bedienstete bereits ab dem nächsten Jahr in den Genuss von gesetzlich vorgeschriebene bauliche Verbesserungen kommen und nicht erst Ende 2010 bzw. Anfang 2011."

Umfassender Wiener Geriatrieplan fehlt noch immer

"Ein umfassender Wiener Geriatrieplan, wie ihn die ÖVP Wien seit Jahren fordert, ist bis heute nicht in Sicht", so die VP-Gesundheitssprecherin. "Bauliche Verbesserungen bestehender ’Pflegeburgen’ aus dem Jahr 1900 gehen viel zu schleppend voran und so bleibt leider noch immer die Forderung, Konzepte für alle veralteten Pflegeheime zu präsentieren und mit deren Umsetzung endlich zu beginnen. Zudem ist der Ausbau der mobilen Betreuung zu Hause zu forcieren, sonst drohen 6-Bett-Zimmer weiterhin ein notwendiges Übel zur Versorgung der Wiener Bevölkerung zu bleiben", fordert Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001