Kräuter: "Huber soll seine Parteifreunde im Nationalrat überzeugen!"

Semmeringbasistunnelabstimmung am 4. April im Verfassungsausschuss

Wien (SK) - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter fordert ÖBB-Generaldirektor Martin Huber auf, seine "Parteifreunde von der ÖVP im Nationalrat von der Notwendigkeit, den Semmeringbasistunnel der Blockadepolitik Niederösterreichs zu entziehen" zu überzeugen. Huber hatte in einem heutigen Kurier-Interview laut Kräuter den Eindruck erweckt, der Semmeringbasistunnel sei gesichert und die Sinnhaftigkeit des Tunnelbaus in Kombination mit dem Koralmtunnel betont. ****

Kräuter: "Am 4. April findet im Verfassungsausschuss des Nationalrates eine Abstimmung über eine Verfassungsgesetz statt, das die Zuständigkeit für den Semmerinbasistunnel im Hinblick auf den Naturschutz in Bundeskompetenz erhebt. Damit wären mit einem Schlag weitere Blockierungsmaßnahmen durch das Land Niederösterreich ausgeschaltet." Somit wäre der Weg für den Semmeringbasistunnel am 4. April 2006 endlich freigemacht.
Für Kräuter wäre bei einer Ablehnung diese Antrages klar, dass sich Landeshauptmann Erwin Pröll endgültig durchgesezt hätte und damit "der Semmeringbasistunnel" endgültig "gestorben" sei: "Damit würde dann auch jedes Argument für den Koralmtunnel in sich zusammenbrechen." (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004