Khol: Ohne Balkan bleibt die europäischer Einigung Stückwerk Konferenz der außenpolitischen Parlamentsausschüsse

Wien (PK) - "Ohne Balkan bleibt die europäische Einigung unvollständig und nur Stückwerk", das betonte heute Nationalratspräsident Andreas Khol in seiner Begrüßung anlässlich der Konferenz der Vorsitzenden der auswärtigen Ausschüsse der nationalen Parlamente der EU-Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments, die vom 27.bis 28. März 2006 im österreichischen Parlament stattfindet.

Khol begrüßte es daher außerordentlich, dass erstmals VetreterInnen der Parlamente von Kroatien, Mazedonien, Albanien, Bosnien-Herzegowina sowie Serbien und Montenegro eingeladen
worden waren, im Rahmen einer derartigen Tagung zur aktuellen
Lage Stellung zu nehmen und in Diskussion mit den VolksvertreterInnen der EU Staaten treten zu können. Er, Khol,
sehe die Beitrittsperspektive für die Länder des Westbalkans als einen wichtigen Stabilitätsfaktor und damit als einen friedenserhaltenden Faktor für diese Region. Er hoffe auch, dass die europäische Perspektive weiterhin als Reformmotor gesehen
wird. (Forts.)

HINWEIS: Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie – etwas zeitverzögert – auf der Website des Parlaments im
http://www.parlament.gv.at/pls/portal/url/PAGE/SK/FOTOALBUM/:
http://www.parlament.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0004