Österreicher gewinnen bei Käseweltmeisterschaft in USA

AMA: Produzenten aus OÖ, Steiermark und Tirol sahnen kräftig ab

Wien (AIZ) - Bei den Käseweltmeisterschaften 2006, die vom 21. bis 23.03. in Madison, im US-Bundesstaat Wisconsin stattfanden, holte die Gmundner Molkerei den Weltmeistertitel und einen vierten Platz. Einen dritten Platz erreichte der "Bauernquargel" der Lactoprot Hartberg. Die AMA Marketing organisierte die Teilnahme von heimischen Käsesorten, die allesamt vordere Plätze belegten. Heuer wurden zur Käseweltmeisterschaft mit 1.800 Käse- und Buttersorten in 50 Kategorien aus 25 Ländern so viele Produkte wie noch nie zur Prämierung eingereicht. 23 dieser Einreichungen kamen aus Österreich.

"Traunstein König" wird Käseweltmeister

Der "Traunstein König" aus der Gmundner Molkerei konnte in der Klasse der halbharten Schnittkäse die gestrenge Jury mit 99,55 von 100 möglichen Punkten klar überzeugen und darf sich künftig Weltmeister seiner Klasse nennen. In der Klasse der "Lowfat-Käse" holte der "Bauernquargel" aus dem Hause Lactoprot in Hartberg den ausgezeichneten dritten Platz. Ein 4. Platz in der Kategorie der halbharten Schnittkäse ging an den "Traunkirchner Raclette" der Gmundner Molkerei, ein fünfter Rang an den "Felsenkeller Käse" der Tirol Milch in der Klasse der schmiergereiften Käse. Alle anderen eingereichten Käseproben landeten im guten Mittelfeld, was angesichts der großen Teilnahme aus aller Welt beachtlich ist.

Österreichische Erfolge haben bereits Tradition

Seit 1957 findet dieser Wettbewerb in den USA im Zweijahres-Rhythmus statt. Österreich nimmt seit Anfang der 70er-Jahre regelmäßig daran teil und konnte bereits zweimal den weltbesten Käse und damit den offiziellen Weltmeister stellen. Diese beiden Käse-Weltmeister waren österreichische Emmentaler in den Jahren 1978 und 1990. Das amerikanische Beurteilungsverfahren ist als besonders streng bekannt. Eine hohe Punkte-Anzahl bringen besonders der reife Geschmack der Produkte und ein makelloses Äußeres. Die international zusammengesetzte Jury ist amerikanisch dominiert und tagt unter großer öffentlicher Beteiligung.

Die AMA Marketing organisiert die österreichische Teilnahme und kümmert sich um die Abwicklung des Versandes und die zum Teil komplizierten Zollformalitäten. "Heimischer Käse wird sowohl national als auch international zunehmend zum Starprodukt. Die Innovationskraft österreichischer Unternehmen und die mittlerweile häufig prämierte Spitzenqualität beschleunigen zudem die Positivspirale der Erfolge und stärken weiter die Leistungskraft unserer Käsewirtschaft", gratuliert Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing, den Preisträgern. Die nächsten Käse-Weltmeisterschaften finden im Jahre 2008 statt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001