Weinzinger zu BAWAG: Was ist los mit der Sozialdemokratie?

"Inwieweit ist SPÖ Oberösterreich in die ganze Angelegenheit verstrickt?"

Wien (OTS) - Angesichts der aktuellen Entwicklung in der BAWAG-Affäre stellte heute der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, Lutz Weinzinger, fest, "daß die Genossen der SPÖ vor lauter Internationalismus die sozialistische Solidarität mit dem internationalen Kapitalismus verwechseln. Die Spekulationsgeschäfte in Euro-Milliardenhöhe zeigen dies deutlich. Die unheilige Allianz zwischen internationalem Sozialismus und internationalem Kapitalismus führt zu allen negativen Auswüchsen der Globalisierung." Für Weinzinger stellt sich zudem die Frage, "inwieweit die SPÖ Oberösterreich in die ganze Angelegenheit verstrickt ist".

"Die SPÖ kann sich jetzt nicht zurücklehnen und sagen, das geht uns nichts an, das war die Gewerkschaft und ihr Präsident, der bis jetzt hoch geschätzte Genosse Verzetnitsch. Schließlich und endlich war Fritz Verzetnitsch als Nationalratsabgeordneter auf einem sicheren Listenplatz für die kommende Wahl im Herbst vorgesehen", schloß Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0004