Brandsteidl: "Fördern und Fordern"

Wien intensiviert schulische Begabungsförderung"

Wien (OTS) - "Fordern und Fördern ist nicht nur ein gelungenes Wortspiel, sondern macht deutlich, worum es in einem guten Schulsystem geht. Denn Unterforderung ist ebenso problematisch wie Überforderung. Daher ist es notwendig, dass alle Kräfte zusammenwirken und zum Wohle jedes einzelnen Kindes gemeinsam miteinander arbeiten. Mit dieser Tagung wird genau diesem hohen Anspruch entsprochen - die Teilnahme und das Engagement aller anwesenden SchulpartnerInnen, von den Eltern über LehrerInnen bis hin zu den SchülerInnen, ist der beste Beweis hierfür", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsientin Susanne Brandsteidl in ihrer Eröffnungsrede anlässlich einer Tagung zum Thema "Begabungsförderung in der AHS-Unterstufe" im Gymnasium und Realgymnasium 4 / Wiedner Gürtel fest.

Ziel dieser Veranstaltung mit internationalen Gästen und Referenten war es, über die Möglichkeiten einer intensivierten Begabungsförderung bereits in der AHS-Unterstufe zu diskutieren und hierbei die unterschiedlichen Lehrmeinungen und pädagogischen Konzepte zu präsentieren. Brandsteidl unterstrich, dass Begabungsförderung weitest möglich anzulegen sei - denn: "Ich denke, dass jedes Kind über Begabungen verfügt, die es wert sind, gefördert zu werden. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um intellektuelle, musische, sportliche, soziale oder sonstige Begabungen handelt."

Generell - so Brandsteidl weiter - habe Wien in den vergangenen Jahre wichtige Akzente in der Begabungsförderung gesetzt, was nicht nur an zahlreichen Schwerpunkten an einzelnen Schulen oder an diversen Projekten (Beispiel "Sommerakademien") ersichtlich sei, sondern vor allem auch daran, dass eigens zum Thema Begabungsförderung ein Kompetenzzentrum im Stadtschulrat geschaffen wurde.

Abschließend kündigte Brandsteidl an, dass mit dieser Tagung das Thema intensivierte Begabungsförderung auch im Bereich der AHS-Unterstufe keineswegs abgeschlossen sei. "Im Gegenteil:
Begabungsförderung ist ein ständiger Prozess und eine permanente Herausforderung. Und diese nehmen wir an: Denn jede Begabung, die nicht erkannt bzw. gefördert wird, bedeutet ein Stück Verlust für die Gesellschaft und für das kreative Potenzial im Land. Daher ist Begabungsförderung für uns in Wien ein unverzichtbarer Bestandteil einer modernen Bildungs- und Schulpolitik." (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019