Scheuch zu ÖGB: Verzetnitsch-Rücktritt einzig logische Konsequenz!

Probleme sind damit keinesfalls gelöst

Wien (OTS) - Als "einzig logische Konsequenz" bezeichnete Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch den Rücktritt von ÖGB-Präsident Verzetnitsch. "Spät aber doch kommt er zur Einsicht, dass er nach dem Bawag/ÖGB/SPÖ-Debakel als Gewerkschaftspräsident nicht mehr tragbar ist".

Scheuch betonte, dass mit dem Rücktritt Verzetnitschs die Probleme keinesfalls gelöst seien und forderte jetzt eine lückenlose Aufklärung der Vorgänge rund um die Milliardenpleite aus den Karibikgeschäften der BAWAG und der Haftung durch den ÖGB. "Dies ist ein echter Kriminalfall. Die Verbandelungen Bawag/ÖGB/SPÖ sind unübersehbar und die Schuldigen müssen zur Verantwortung gezogen werden. Hier ist SPÖ-Chef Gusenbauer gefordert", so der BZÖ-Sprecher abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003