Bundesministerium für Finanzen erteilt FMA Auftrag zur umfassenden Vor-Ort-Prüfung der BAWAG in allen rechtlichen und wirtschaftlichen Belangen

Grasser fordert "Licht ins Dunkel" im Fall BAWAG

Wien (OTS) - Bundesminister Karl-Heinz Grasser erteilte heute aufgrund der aktuellen Situation, in Ergänzung zur Prüfung zum Fall Refco aus dem Vorjahr, der FMA den Auftrag zu einer umfangreichen Prüfung der BAWAG in sämtlichen Belangen rückreichend bis in die 90er Jahre. Ebenso wurde die FMA aufgefordert, einen Wirtschaftsprüfer beizuziehen.

Dazu Finanzminister Grasser: "Es ist notwendig, dass hier endlich die notwendige Transparenz geschaffen wird und sämtliche Details aufgeklärt werden. Ich gehe auch davon aus, dass hier so schnell als möglich die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden."

"Es ist nun aber auch wichtig, Ruhe zu bewahren, den Kunden der BAWAG zu sagen, dass ihre Spareinlagen nicht gefährdet sind, und überdies alles zu tun, um die Stabilität des Finanzplatzes Wien zu gewährleisten." schloss Grasser.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Manfred Lepuschitz
Pressesprecher
Tel.: 0043/1/514 33-1188
mailto: manfred.lepuschitz@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001