Wiener Kammeroper: 3fach Rekord für Fats Waller-Show "Ain't Misbehavin'" - Erfolgreichste Produktion in der Geschichte der Wiener Kammeroper

Wien (OTS) - Nach genau 16 Shows wurde vergangenen Freitag 24.
März 2006 auf der Bühne der Wiener Kammeroper um 19.30 Uhr, die Sensationserfolgsproduktion "Ain't Misbehavin'" zum allerletzten Mal aufgeführt. Ein letztes Mal swingte das von Publikum & Presse enthusiastisch gefeierte Ensemble zur Musik der Jazzlegende Thomas "Fats" Waller und entführte zum letzten Mal ins Harlem der 30er Jahre & in Fats Waller’s bunte Welt. Trotz Fallen des letzten Vorhanges um 21.45 Uhr wird diese Produktion unvergesslich bleiben, v.a. für die Geschichte der Wiener Kammeroper: Rekordansturm, Rekordkartenverkauf & Rekordauslastung! "Mit diesem 3fach Rekord geht "Ain't Misbehavin'" als die erfolgreichste Produktion aller Zeiten in die Annalen der Wiener Kammeroper ein" freut sich das Direktorenteam Isabella Gabor & Holger Bleck bilanzziehend. "Nicht einmal die legendären Produktionen von "Pagliacci" (1986) und "Carmen negra" (1989) haben solch einen grandiosen Publikumszuspruch gefunden wie diese Fats Waller Musical Show" reüssiert eine sichtbar glückliche Isabella Gabor.

Nicht nur die Traumzahlen von 100% Auslastung pro Abendshow erfreut das erfolgreiche Direktorenteam sondern auch daß die Shows von Schülern&Teenagern, Studenten bis hin zu den 40+ , 50+ & 60+ -Generationen so enthusiasmiert besucht und angenommen wurden. Holger Bleck konkretisiert: "Bereits einige Tage nach der Premiere waren alle Vorstellungen bis Ende März in kürzester Zeit zu 100% ausverkauft. Nicht ein einziges Ticket war mehr zu haben. Trotzdem standen die Kassentelefone nicht still, ließen sich Karteninteressenten auf ellenlange Wartelisten reihen nur für den Fall eines eventuell möglich retourkommenden Tickets, Telefonanlagen brachen beinahe täglich vor Überlastung zusammen und der unvorstellbare Publikumsandrang war trotz 100% AUSVERKAUFT aller 16 Abendshows ungebrochen und ungebremst. Zu groß war einfach die Nachfrage nach Vorstellungen und Tickets, zu klein dazu im Vergleich die Kapazität des Hauses." Isabella Gabor ergänzt: "Die insgesamt 17 Abendshows wurden von 5304 Zuschauern gesehen - ein Rekord für unser Haus."

"Bye bye Fats Waller" hieß es freitags in der Wiener Kammeroper:
Ein ganzes Haus plus Ensemble verneigte sich zum allerletzten Mal vor Thomas Waller - einer einzigartigen Persönlichkeit, einem Musikgenie und dem neuen "Rekordhalter".

Auszug einiger Pressestimmen:

  • "Die kleine Gasse, die zur Kammeroper führt, dieses enge Sackgässchen - das soll der Broadway sein? Ja!...Eine schillernde Inszenierung...ein Augenschmaus der Kostüme..." (Wiener Zeitung),
  • "...Mit dem Kammermusical "Ain't Misbehavin' - The Fats Waller Musical Show" landete die Wiener Kammeroper einen vollen Erfolg...Die Produktion der Wiener Kammeroper erweckt den Eindruck, als käme auch sie direkt vom Broadway...Mit rückhaltlosem Einsatz und überschäumender Spielfreude sind die Darsteller am Werk..." (Die Presse),
  • "...Alle Darsteller stammen aus den USA; den Jazz und den Swing haben sie im Blut...Ein ausgelassener Abend, trefflich in Szene gesetzt von Regisseur Giorgio Madia und der Band unter Michael Schnack." (Kurier),
  • "...Mit "Ain't Misbehavin'" ernteten die Macher immerhin ordentliche Zustimmung...Viel Jubel." (Kronenzeitung),
  • "Leichtgewichtig, aber stimmstark...mit Qualität aufgewartet werden: Previn Moore ragt aus dem mit Alvin Le-Bass, Aisha Lindsay, Amanda Whitford und Carole Alston stimmstark besetzten Ensemble noch heraus...." (Der Standard).

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Schmiedlehner
Mobil:. 0664 / 212 43 88
d-s@aon.at )
www.wienerkammeroper.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011