kika expandiert mit Franchising nach Saudi Arabien!

St. Pölten (OTS) - kika baut neben dem erfolgreichen Österreich-und dem CEE-Geschäft ein drittes Standbein mit der Entwicklung eines Franchise-Systems auf.

Durch die erfolgreiche Expansion und Umsetzung des kika Konzeptes in bereits vier CEE-Staaten hat die Unternehmensleitung die Entwicklung eines Franchise-Systems in Betracht gezogen und mit mehreren internationalen Interessenten Gespräche geführt. Dieser Tage wurde der erste kika Franchise-Vertrag unterzeichnet. Mit dieser Entscheidung geht die Expansion der Leiner/kika Gruppe in eine neue Dimension. Franchising erlaubt die noch raschere Multiplikation des bereits international erprobten kika Konzeptes "Schönes und individuelles Wohnen zu leistbaren Preisen" in relativ kurzer Zeit.

Erster Zielmarkt: Saudi Arabien

Der know-how Export geht zu aller erst in den Mittleren Osten, nach Saudi Arabien. "Wir haben uns den Zielmarkt nicht ausgesucht, sondern eine interessante Investorengruppe ist auf uns aufmerksam geworden und so trafen sich die gegenseitigen Interessen" so Dr. Herbert Koch, geschäftsführender Gesellschafter von Leiner/kika. Nach einer mehrtätigen Reise und anfänglicher Skepsis waren alle Vorurteile über diese Region von Bord geworfen und man war über die wirtschaftliche Power und Modernität des Wüstenstaates erstaunt, so Dr. Koch weiter. Saudi Arabien ist mit ca. 23 Millionen Einwohnern das mit Abstand größte Land im Mittleren Osten und hat ein enormes Bevölkerungswachstum von bis zu ca. 5% p.a. sowie eine extrem junge Bevölkerung (ca. 70% sind jünger als 30 Jahre), die sich im Rahmen der religiösen Grundsätze nach "westlichen Konsumgütern" sehnt. Die durchschnittliche Kaufkraft liegt dabei deutlich über jener der CEE-Staaten.

Franchisepartner

Der erste Franchisepartner ist niemand geringerer als der Marktführer im Einzelhandel am Saudi-Arabischen Markt, die Alhokair Gruppe (www.alhokair.com.sa). Die Alhokair Gruppe ist marktführend im Hypermarkt- und im Bekleidungs-Segment und kooperiert derzeit mit circa 50 Franchisepartnern aus aller Welt. Bekannte Namen wie Geant Hypermärkte, Zara, Promod, Nike, uvm. zählen zu den Kooperationspartnern. Durch die Marktdominanz baut und betreibt diese Unternehmensgruppe eigene Shoppingcenter, hält derzeit ca. 700 Geschäfte mit mehr als 6.000 Mitarbeitern und expandiert massiv.

Die Gruppe beabsichtigt nun strategisch die bestehenden Geschäftsfelder um den interessanten und weitgehend unbesetzten Möbelhandel zu erweitern. Derzeit wird der Saudi-Arabische Möbelhandel durch unzählige kleine Import-Möbelhändler bedient und durch IKEA, welcher ebenfalls durch Franchise vertreten ist.

Gesamtes System und Produkte über kika.

kika stellt das gesamte Know-how und System für den erfolgreichen Betrieb eines Einrichtungshauses zur Verfügung. Vom EDV-System bis zu den Produkten wird alles von kika "frei Haus" geliefert, so Mag. Andreas Höglinger, der für das Projekt verantwortliche Franchise-Manager. Der Bezug aller Waren über kika stärkt somit auch massiv die österreichischen Lieferanten, von wo kika nach wie vor ca. 50% der Waren bezieht.

Der Partner investiert das Kapital, errichtet die Gebäude, stattet sie aus und betreibt die Geschäfte nach den Vorgaben von kika.

Um dieses umfassende System zur Verfügung zu stellen steht kika vor drei großen Herausforderungen:

1) DOKUMENTATION DES "KIKA KONZEPTES"

Alle Prozesse und Abläufe werden von kika exakt definiert, dokumentiert und vorgegeben. Dies geht von der Architektur der Gebäude, über die Auf- und Ablauforganisation alle Unternehmensbereiche bis hin zum Marktauftritt. Mit Hilfe dieser Dokumente orientiert sich der Franchisepartner am Aufbau und Betrieb der Filialen.

"Durch die Notwendigkeit alle Prozesse zu durchleuchten, ergeben sich auch positive Synergieeffekte für unsere eigenen Geschäfte" so Dr. Herbert Koch.

2) LOGISTIK

Die logistischen Anforderungen für den Transport aller Waren nach Saudi Arabien sind enorm. Die Distanz zwischen St. Pölten und Riyadh beträgt auf dem Land/Seeweg ca. 10.000 km; die reine Transportzeit beträgt bis zu sieben Wochen. Diesen Weg werden pro Jahr über 2.000 Container nehmen. Abgewickelt werden soll dies über einen lokalen Logistikpartner wo alle Waren aus Europa gesammelt, in Container verladen und schließlich versandt werden.

3) MANAGEMENT SUPPORT

Um den Betrieb nach den kika Qualitätsstandards zu garantieren, werden einige kika Manager nach Saudi Arabien entsandt um den Franchisepartner beim operativen Betrieb zu unterstützen. Gleichzeitig werden die Führungskräfte des Franchisepartners an Standorten in Österreich bzw. in Osteuropa intensiv eingeschult.

Eröffnung in Riyadh 2007

Im Moment laufen bei kika die Vorbereitungsmaßnahmen auf Hochtouren. Es wird sorgfältig geplant, analysiert und dokumentiert. Das EDV System wird dafür angepasst, strategische Partnerlieferanten und Produkte werden selektiert, die logistische Lösung wird konzipiert, etc. Die Eröffnung des 1. Saudi Arabischen kika-Möbelhauses soll in der Hauptstadt Riyadh im Jahr 2007 erfolgen. Das Konzept soll selbstverständlich im Land multipliziert werden und Millionenstädte wie Jeddah und Dharhan/Dammam sind bereits im engen Visier.

kika Expansions-Strategie

Die Expansion via Franchising noch stärker voranzutreiben ist bei kika klare Strategie. Wenn der erste Franchise-Store in Riyadh erfolgreich realisiert wird, ist es für die Unternehmensführung klar, weitere potentielle Partner weltweit aktiv zu suchen, um das kika Konzept auch in anderen Ländern zu realisieren.

Geschichte des Unternehmens

kika wurde 1973 gegründet, ist ein reiner Familienbetrieb und betreibt seit 1973 eine ununterbrochene Expansionspolitik. Heute ist kika in fünf Ländern Zentraleuropas tätig.

Leiner / kika in Zahlen

Heute ist die Leiner / kika Gruppe mit einem Marktanteil von 33% mit Abstand Marktführer im österreichischen Möbelhandel. (Quelle:
Markant 2005)

Leiner / kika Umsatz WJ 2004/2005 1.135 Mio. EURO Leiner / kika Mitarbeiter ca. 7.000 Leiner / kika Betriebsfläche ca. 1,2 Millionen m2 Standortanzahl gesamt / Stand April 2006 58 Anzahl der kika Standorte in Österreich 33 Anzahl der kika Standorte in Ungarn 4 Anzahl der kika Standorte Tschechien 2 Anzahl der kika Standorte in der Slowakei 1 Anzahl der kika Standorte in Kroatien 1 Anzahl der Leiner Standorte 17

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

kika
Dr. Herbert Koch
Tel.: 0043/2742 805-1210
mailto: elisabeth.sorger@kika.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LEI0001