FH St. Pölten legt den Grundstein für neues Gebäude

St. Pölten (OTS) - Am 23. März 2006 wurde - unter Beisein der Politik und Wirtschaft - am Baugrund in der Heinrich Schneidmadlstraße der Grundstein für den Neubau der Fachhochschule St. Pölten gelegt.

Die Studierenden und MitarbeiterInnen erwartet auf 14.300 Quadratmeter Nutzfläche ab Herbst 2007 modernste Infrastruktur: 5 Hörsäle mit bis zu 215 Sitzplätzen, Seminarräume, Multimedialabors, Computerräume sowie eine moderne Bibliothek, die 20.000 Bände fassen wird. Ein Festsaal wird 500 Sitzplätze und modernstes technisches Equipment bieten. Eine lichtdurchflutete Mensa und zahlreiche Aufenthaltsmöglichkeiten dienen den Studierenden als Kommunikations-und Regenerationsorte.

"Wir haben ambitionierte Expansionspläne. Unser Studienangebot wird in allen Kompetenzbereichen erweitert, wir bauen in der Forschung und der Weiterbildung aus. Dafür benötigen wir Platz und ein modernes und zeitgemäßes Gebäude.", so die beiden Geschäftsführer Prof. Johann Günther und Dipl.-Ing. Gernot Kohl.

Dr. Wilhelm Brandstätter überbrachte Glückwünsche von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer und betonte, dass der Neubau beste Infrastruktur und optimale Bedingungen für Forschung & Lehre bieten werde. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler sprach von einem "Hochschulkomplex, der sich sehen lassen kann". Die Ausbildung von noch mehr Spitzenkräften für die Wirtschaft kann erfolgen und das Projekt setzt auch städtebauliche Akzente in der Stadtentwicklung. Zusätzlich zur Landeshauptstadt wird St. Pölten zur Universitätsstadt. Und Landeshauptmann-Stv. Ernest Gabmann unterstrich die Bedeutung dieses Neubaus als wichtigen Beitrag für die Landeshauptstadt Niederösterreichs als Wirtschaftsstandort.

Der Neubau der Fachhochschule St. Pölten wird nach den Plänen der Architekten Nehrer & Medek, ihres Zeichens Schulbauexperten, fertig gestellt. Den besonderen Anforderungen an Technologie und Gestaltung wurde bei der Planung Rechnung getragen.

Verantwortlich für die Errichtung, Ausstattung, Finanzierung, Miete und den Betrieb ist das Totalübernehmerkonsortium, dem die Siemens Gebäudemanagement & Service GmbH, IMMORENT Ag, PORR Projekt und Hochbau AG, NÖ Raiffeisen Kommunalprojekte Service GmbH, Raiffeisen Leasing GmbH und Sparkasse NÖ Mitte West AG angehören.

Die Fachhochschule St. Pölten startete 1996 mit nur 65 StudentInnen, inzwischen studieren an die 1100 StudentInnen an fünf Studiengängen. Ab Herbst 2006 werden - voraussichtlich der Genehmigung durch den FHR - 9 Studiengänge in den Bereichen Mensch, Wirtschaft und Technologie angeboten. Auch im Bereich der Weiterbildung will sich die FH St. Pölten noch diesen Herbst positionieren. In den nächsten Jahren ist ein Ausbau auf 2500 Studierende geplant.

Rückfragen & Kontakt:

& Foto:
Mag. Daniela Kaser, MAS, Leiterin Corporate Communications,
Fachhochschule St. Pölten,
Herzogenburger Str. 68, 3100 St. Pölten
T: 02742/313 228-265, daniela.kaser@fh-stpoelten.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSP0001