Schierhuber: Erneuerbare Energien als Einkommensquelle für unsere Bauern

Die EU will verstärkt Non-Food-Produktion fördern

Brüssel, 23. März 2006 (ÖVP-PD) "Die jüngste Energiekrise zwischen Russland und der Ukraine hat die Notwendigkeit eines ökologisch und ökonomisch ausgewogenen Energiemixes für Europa aufgezeigt. Erneuerbare Energie wird immer mehr zu einer tragenden Säule einer ausgeglichenen Energiepolitik in Europa", sagte heute, Donnerstag, Österreichs einzige Bauernvertreterin im Europaparlament, Agnes Schierhuber, in ihrer Rede vor dem Plenum
des Europaparlaments in Brüssel. Das Parlament nimmt heute einen Bericht über die Förderung von Anbaupflanzen für andere als Nahrungs- oder Futtermittelzwecke an. ****

"Die Gewinnung nachhaltiger Energie aus Pflanzen ist ein entscheidender Faktor im Bereich der erneuerbaren Energie neben Wasser, Wind und Photovoltaik. Pflanzen zur Energiegewinnung wurden in Europa Jahrhunderte lang als Kraftfutter für die Zugtiere erzeugt - bis zum Beginn massiver Nutzung von fossilen Rohstoffen", sagte Schierhuber. "Wir müssen daher wieder verstärkt Augenmerk auf die Produktion im Non-Food-Bereich legen. Nicht nur zum Vorteil der Wirtschaft, sondern auch zum Vorteil unserer Umwelt".

Das Europäische Parlament tritt für eine Förderung des Informationsaustausches über Vorzeigemodelle sowie für mehr Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten mit dem Ziel der Subventionsunabhängigkeit ein. "Das Beibehalten von 5,75 Prozent Kraftstoffbeimischung bis 2010 muss gewährleistet werden. Der Marktzugang aus Drittländern unter Berücksichtigung von Umwelt und Sozialstandards wird überlegt", informiert Schierhuber. "Der Spezialproduktanbau, wie bei Arzneipflanzen, soll letztendlich besonders unterstützt werden. Dabei dürfen wir auch nicht auf die Möglichkeit der Förderung von nachwachsenden Rohstoffen in den neuen Mitgliedsländern vergessen", so die Waldviertler Europaabgeordnete.

Für die Bauern und Bäuerinnen in der Europäischen Union bietet die Erzeugung von erneuerbarer Energie die Erschließung neuer Einkommensfelder sowie die Chance zur Sicherung und Schaffung von Beschäftigung im ländlichen Raum. "Für die Europäische Union ist das die Chance zur Verringerung unserer Abhängigkeit von der internationalen Energiepolitik sowie von politisch instabilen Regionen", sagte Schierhuber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Agnes SCHIERHUBER, Tel.: 0032-2-284-5741
(aschierhuber@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21
(pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002