SPNÖ-Klubobmann LAbg. Hannes Weninger zum neuen Glücksspielgesetz

St. Pölten, (SPI) - "Für die SPÖ-Niederösterreich standen seit Beginn der Verhandlungen drei sehr wesentliche Dinge im Vordergrund:
eine Verhinderung einer ungebremsten Automatenflut in Niederösterreich und damit die Verhinderung einer völligen Freigabe von Spielautomaten, ein möglichst umfassender Schutz der Jugend und strenge Kontrollen sowie eine rechtstaatlich einwandfreie Vorgangsweise", so SPNÖ-Klubobmann LAbg. Hannes Weninger zu heutigen Beratungen der SPNÖ-Landtagsfraktion.****

Besonderen Wert legt Weninger auf einen begleitenden Spielautomaten-Pakt, in dem zivilrechtlich freiwillige Maßnahmen zum Spielerschutz und eine Rücknahme aller Klagen sowie Entschädigungsansprüche fixiert werden. "Wir haben es uns nicht leicht gemacht und die Materie umfassend diskutiert, am Ende der Beratungen des Landtagsklubs steht jedenfalls eine sehr deutliche und klare Beschlussfassung. Der gemeinsam mit der ÖVP ausverhandelte Gesetzesentwurf wird vom SPNÖ-Landtagsklub geschlossen mitgetragen", so Weninger.

"Erst durch den engagierten Widerstand von Konsumentenschutz-Landesrätin Christa Kranzl gegen das ‚Kleine Glücksspiel’ und ihre Arbeit in dieser Angelegenheit ist dieser gute Kompromiss möglich geworden", so Weninger abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001