VP-Dworak: Schönbrunn braucht dringend die versprochene Vorplatzgestaltung

Wien (VP-Klub) - "Bei der Sanierung des Vorplatzes von Schönbrunn ist nach den kosmetischen Retuschen bei der Brücke nun ein von der SPÖ-Stadtregierung verschuldeter vollkommener Stillstand eingetreten", kritisierte heute der Bezirksparteiobmann der ÖVP Wien, LAbg. Bernhard Dworak.

"Wenn die Stadtregierung ihre Blockadepolitik im Zusammenhang mit der dringend notwendigen Neugestaltung des gesamten Bereiches vor dem Schloss nicht aufgibt, verpasst man bewusst eine einmalige städtebauliche Chance zu einer Aufwertung eines der wichtigsten Kulturgüter des ganzen Landes", so Dworak weiter. Es müsse endlich einmal von Schicker klar dargelegt werden, was man in diesem Zusammenhang stadtplanerisch umsetzen möchte und kann.

"Sich bei der geplanten Parkgarage finanziell nobel zurückzuhalten, ist bei der großen Bedeutung des Projektes für Wien nicht möglich. Auch Stadträtin Laska ist gefordert, Verhandlungen über die im Vorfeld befindliche Sportanlage zu führen", betont der Hietzinger VP-Obmann. Man könne aber auf keinen Fall - trotz des Vorliegens eines fertigen und brauchbaren Gestaltungsentwurfs für das ganze Areal - weiterhin auf Verzögern spielen, so Dworak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003