VP-Cortolezis-Schlager: Wiener SP-Bildungspolitiker handeln fahrlässig

54 Schulen, die dringend eine Zusatzfinanzierung für Sanierungsmaßnamen brauchen, sind unter www.oevp-wien.at abrufbar

Wien (VP-Klub) - "Statt die finanziellen Mittel dort einzusetzen,
wo sie am Nötigsten gebraucht werden - nämlich in die Bildung unserer Kinder und die Sanierung baufälliger Pflichtschulen - wird von der Stadt Wien ein Fest nach dem anderen gesponsert und Unsummen werden in Parteiwerbung investiert", so der Vorwurf der VP-Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager an die Zuständigen in Wien.

Zahlreiche Pflichtschulen sind in einem katastrophalen baulichen Zustand. Trotz wiederholter Aufforderungen war die zuständige SP-Stadträtin Laska nicht bereit, jene Schulen zu nennen, die dringend einer Sanierung bedürfen. Im Sinne der Sicherheit unserer Kinder hat die ÖVP Wien Recherchen aufgenommen und konnte in Wien bis heute 54 Schulen lokalisieren, wo erheblicher Sanierungsbedarf besteht. "Diese Auflistung soll nicht nur besorgten Eltern die Möglichkeit geben, nachzusehen, ob auch ihre Schule betroffen ist, sie sollte auch Stadträtin Laska als Gedächtnisstütze dienen, wo dringender Handlungsbedarf gegeben ist. Entweder legt SP-Stadträtin Laska ihre Lethargie umgehend ab, oder sie soll zurücktreten, wenn ihr die Arbeit zu mühsam ist. So kann es jedenfalls auf keinen Fall weitergehen", meint Cortolezis-Schlager.

Schulsanierungen mit Nachdruck einfordern

"Vizebürgermeisterin Laska und Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl wälzen wie so oft ihre Verantwortung auf andere ab - diesmal auf die Bezirke", reagiert die VP-Stadträtin verärgert. Jeder Bezirk erhält jährlich von der Stadt Wien ein recht dürftiges Bezirksbudget, das für größere Sanierungen von Schulgebäuden bei weitem nicht ausreicht. Anstatt aber die Bezirksbudget den Bedürfnissen entsprechend zu erhöhen, werden diese seit Jahren gekürzt.

"Obwohl der Stadt Wien die Baufälligkeit vieler Wiener Schulen bewusst sein sollte, werden die Mittel für Schulsanierungen seit dem Jahr 2002 nahezu halbiert. Diese Handlungsweise ist geradezu fahrlässig und setzt unsere Kinder größter Gefahr aus. Die ÖVP Wien sieht es als ihre Verpflichtung an, besorgte Eltern zu warnen und appelliert gleichermaßen an Eltern, Lehrerinnen, Lehrer, aber und auch an Bezirksvertretungen, massiven Druck auf die Stadtregierung auszuüben und die Schulsanierungen mit größtem Nachdruck einzufordern", schließt VP-Stadträtin Cortolezis-Schlager.

Damit publik wird, was die Stadt Wien zu verschweigen versucht, ist die Liste jener Schulen, für die von Seiten der Stadt Wien Zusatzmittel zur Durchführung dringend notwendiger Sanierungsmaßnamen bereitgestellt werden müssen, auf der ÖVP Wien Website unter:
www.oevp-wien.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001