Schöne Frauen in einem Cabrio - da schlagen Männeraugen höher.

Finalistinnen von Germany's Next topmodel in einem Opel Astra Twin Top Cabrio auf Sardinien - da ist Mann im 7. Himmel!

München (OTS) - Los Angeles, Paris und jetzt Sardinien - die drei Finalistinnen bei "Germany's next Topmodel" reisen derzeit kreuz und quer durch die Welt. Bei ihrem Abstecher auf die italienische Mittelmeerinsel absolvierten die drei Nachwuchsmodels in einem Beachclub ein Foto-Shooting und versüßten die Präsentation des neuen Opel Astra TwinTop. Lena aus Oldenburg genießt derzeit das Leben auf der Überholspur.

O-TON
"Ich finde das ganz interessant in so vielen verschiedenen Ländern zu sein, und vor allen Dingen in so kurzer Zeit bin ich glaube ich noch nie so viel in meinem Leben herumgereist, aber es ist halt toll, weil du lernst so viele neue Leute kennen und so viele Kulturen und Länder und alles ist irgendwie anders, du kannst es mit nichts vergleichen und das ist einfach cool und das ist einfach auch das tolle an dem Job, dass du auch soviel kennenlernst und wirklich viel siehst von der Welt, was andere wahrscheinlich in ihrem ganzen Leben nicht sehen werden."

Natürlich nutzten die drei Mädels auch die Chance, nach getaner Arbeit mit dem Cabrio die Gegend unsicher zu machen. Die Frankfurterin Yvonne war begeistert.

O-TON
"Ja, Cabriolet liebt jede Frau, oder jeder Mann auch. Und grad noch, wenn man dann noch in Sardinien ist, die Sonne scheint, es ist warm, wenn man dann im Cabrio fährt, und der Wind bläst einem ins Gesicht. Natürlich die kühle Luft, tut einem das richtig gut."

Auch die dritte Finalistin, Jennifer aus Kulmbach, ist ein ausgewiesener Cabrio-Fan.

O-TON
"Cabrios sind halt super einfach nur, man hat ein ganz anderes Fahrgefühl, so, es macht einfach Spaß, im Sommer so rumzufahren."

Eines der Highlights des neuen Opel Astra TwinTop Cabrio-Coupés ist das dreiteilige Dach, wie Opel-Designdirektor Friedhelm Engler weiß.

O-TON
"Das heißt, man kann das Dach in kleinere Segmente unterteilen, und benötigt von daher weniger Platz im Kofferraum. Die Grundlinie des Fahrzeuges wird sehr viel geschmeidiger, das Fahrzeug sieht eleganter aus, es ist weniger klobig im Heckbereich und die Möglichkeit, dieses Dach besser zu verstauen ergibt natürlich auch nen größeren Kofferraum, der nutzbar ist im offenen, wie auch im geschlossenen Zustand."

In unter 30 Sekunden kann das Dach geöffnet, beziehungsweise geschlossen werden, dazu lässt sich das Verdeck bis cirka 30 km/h auch im Fahren auf- und zumachen. Doch damit nicht genug.

O-TON
"Das Schönste am Astra Twin Top ist für mich als Designer natürlich seine Proportion. Das Fahrzeug sieht sehr elegant, sehr geschmeidig aus, es hat ne sehr sehr schöne Linie, die abgeleitet ist vom Astra GTC, der unser sportlichster Astra in unserer Astra Palette ist."

Die eleganten Linien und das knackige Heck des Astra TwinTop sorgten in jedem Fall für genau soviel Aufmerksamkeit wie die aufregenden Kurven der Topmodels, und für Lena stand nach dem Abenteuer auf Sardinien fest.

O-TON
"Also ich würde so gerne ein Cabrio fahren, die haben da wirklich viel Arbeit investiert, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt."

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen!

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: Sünde-Kation GmbH

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Sünde-Kation GmbH
Andreas Krickl
Mauerkircherstr. 6, 81679 München
Tel.: 0049 (0) 089 - 94005782
Fax: 0049 (0) 089 - 94005788

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002