Hiller: 180.000 Euro, um die Vielfalt der heimischen Produkte im In- und Ausland bekannter zu machen

Konsumenten soll besserer Bezug zur Herkunft der heimischen Lebensmittel ermöglicht werden

St. Pölten (NÖI) - Im Zeitalter der Globalisierung verlieren immer mehr Konsumenten den Bezug zur tatsächlichen Herkunft der Lebensmittel. Die Landwirtschaft gerät zunehmend in die Rolle des anonymen Herstellers von Nahrungsrohstoffen. Diesem Trend wollen wir in Niederösterreich nun entgegen wirken. Das Land wird daher 180.000 Euro zur Unterstützung von Initiativen zur besseren Vermarktung von heimischen Produkten im In- und Ausland bereitstellen, berichtet VP-Landtagsabgeordneter Franz Hiller.

Vielen Konsumenten ist nicht mehr bekannt, welche Vielfalt das heimische Nahrungsangebot zu bieten hat. Die niederösterreichische Landwirtschaft bemüht sich, durch Spezialisierung neue Produkte und Produktqualitäten zu schaffen. Um diese Aktivitäten zur Stärkung der Regionen dem Konsumenten näher zu bringen, sind umfangreiche Schritte notwendig. Der Konsument soll erkennen, welche Produktvielfalt in seiner unmittelbaren Region vorhanden ist und gleichzeitig darauf aufmerksam gemacht werden, wie der durch sein Einkaufsverhalten einen wesentlichen Beitrag zur Absicherung und Erhaltung der heimischen Kulturlandschaft leisten kann, so Hiller.

Regionalität statt Massenware - damit wollen wir in Niederösterreich das Vertrauen zwischen Konsumenten und Bauern stärken. Denn nicht zuletzt tragen wir dadurch auch wesentlich zur Stärkung des ländlichen Raumes bei, betont Hiller.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001